Konjunktur

BIP wächst im ersten Halbjahr um 3,9 Prozent

Von dpa 24.09.2021, 12:11

Hannover/Bremen - Niedersachsens Wirtschaftsleistung hat sich im ersten Halbjahr deutlich erholt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um 3,9 Prozent, wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen am Freitag mitteilte. Im ersten Halbjahr 2020 hatten die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu einem Einbruch der Wirtschaftsleistung von 7,9 Prozent geführt.

Die Entwicklung der einzelnen Branchen unterscheidet sich stark. Im verarbeitenden Gewerbe stieg der Umsatz im ersten Halbjahr im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 2020 um gut 19 Prozent. Das Bauhauptgewerbe konnte die Entwicklung des letzten Jahres nicht stabilisieren, hier fiel der Umsatz im ersten Halbjahr 2021 um 2 Prozent. Das Gastgewerbe litt weiterhin stark, hier sanken Umsatz und Beschäftigung auch im ersten Halbjahr 2021 deutlich. Die Zahl der Übernachtungen fiel in diesem Halbjahr nochmals um fast 24 Prozent.

Das BIP aller Länder wuchs im ersten Halbjahr 2021 um durchschnittlich 2,9 Prozent. Damit lag die Entwicklung in Niedersachsen über der Entwicklung auf Bundesebene.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) zeigte sich insgesamt zufrieden: „Konjunkturmotor ist insbesondere unsere starke Industrie, auch wenn wegen der weltweiten Lieferengpässe wohl erst im kommenden Jahr wieder das Vorkrisenniveau erreicht wird.“ Mit dieser guten Ausgangsposition hätten die Unternehmen in Niedersachsen auch für die nächste Zeit sehr gute Perspektiven.

Auch im Bundesland Bremen setzte nach Angaben des Statistischen Landesamtes Bremen ein leichte wirtschaftliche Erholung ein. Das BIP stieg hier um 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damit liegt die bremische Wirtschaft aber unter dem Bundestrend.