Gesellschaft

Bundespräsident Steinmeier wird Ehrenbürger Berlins

Von dpa 23.09.2021, 12:21 • Aktualisiert: 25.09.2021, 08:21
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht. Bernd von Jutrczenka/dpa/Archivbild

Berlin - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird Berliner Ehrenbürger. Die Stadt wolle damit sein Wirken als Staatsoberhaupt und seinen Einsatz für Demokratie würdigen, teilte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Donnerstag mit. Müller hob Steinmeiers Bestreben hervor, „Menschen für die Kultur des demokratischen Streits zu begeistern“. In seinem Amt fördere er Begegnungen von Menschen verschiedener Herkunft und den Austausch von Erfahrungen und Meinungen. Die Ehrenbürgerwürde nebst Urkunde wird Steinmeier bei einem Festakt am 4. Oktober im Roten Rathaus verliehen, wie es weiter hieß.

Berlin hat aktuell um die 120 Ehrenbürgerinnen und -bürger. Laut Senatskanzlei dürfen sie sich von einem Künstler ihrer Wahl für die Galerie der Ehrenbürger im Abgeordnetenhaus porträtieren lassen. Sollten sie bedürftig werden, steht ihnen eine Ehrenversorgung zu. Außerdem bekommen Ehrenbürger kostenlos eine Jahreskarte der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und das Amtsblatt Berlins. Die Kosten zur Pflege und Instandhaltung der Grabstätten von Ehrenbürgerinnen und Ehrenbürgern übernimmt das Land ohne zeitliche Begrenzung.