Madrid (dpa) - Im heftig von der Corona-Pandemie betroffenen Spanien liegt die Zahl täglich erfasster Todesopfer in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung weiter bei mehr als 500.

Innerhalb von 24 Stunden seien 523 gestorbene Patienten registriert worden, teilte das Gesundheitsministerium mit. Am Vortag waren es 567. Insgesamt stieg die Zahl auf 18.579. Die Zahl erfasster Infektionen lag bei 177.600. Die tägliche Zuwachsrate bleibt weiter vergleichsweise niedrig. Die Zahl der Corona-Patienten, die als genesen gelten, stieg um mehr als 3300 auf rund 71.000.

Die Zuwachsraten sind seit Tagen relativ stabil. Im ganzen Land gilt für die knapp 47 Millionen Einwohner seit Mitte März eine strenge Ausgehsperre. Diese soll mindestens bis Mitternacht des 25. April andauern. Ob es danach schrittweise Lockerungen geben wird, muss die Regierung noch entscheiden.

Bei einer Parlamentssitzung kritisierte die konservative Opposition die sozialistische Regierung von Pedro Sánchez scharf für ihr Krisenmanagement. Sánchez forderte hingegen erneut politische Einheit im Kampf gegen das Virus. "Die Maßnahmen zur Eindämmung funktionieren", betonte er.