Fußball

FC St. Pauli: Schultz will den „Funken überspringen lassen“

Von dpa 17.09.2021, 11:39 • Aktualisiert: 18.09.2021, 21:57
Ein Fußball liegt auf dem Rasen.
Ein Fußball liegt auf dem Rasen. Tobias Hase/dpa/Symbolbild

Hamburg - Trainer Timo Schultz freut sich vor dem Heimspiel der Zweitliga-Fußballer des FC St. Pauli am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) gegen den FC Ingolstadt auf eine tolle Kulisse: „Die Stimmung war schon bei den letzten Heimspielen wirklich klasse. Jetzt wird noch ein bisschen mehr Stimmung in der Bude sein. Es liegt an uns, den Funken durch Einsatz, den unbedingten Willen, Teamgeist und Leidenschaft überspringen zu lassen“, sagte der 44-Jährige am Freitag.

15.000 Zuschauer sind im Millerntor-Stadion nach der 2G-Regel zugelassen. Damit wurde die Kapazität gegenüber den vergangenen Heimspielen um 50 Prozent erhöht. Bis Freitagvormittag waren bereits 11.500 Tickets verkauft. „Die Zuschauer sind ein Trumpf. Wir genießen die Atmosphäre und saugen das auf“, sagt Schultz. Mit drei Siegen in drei Spielen sind die Hamburger die heimstärkste Mannschaft der 2. Bundesliga.

Gegen den Zweitliga-Aufsteiger erwartet Schultz ein heiß umkämpftes Spiel: „Ingolstadt ist eine der laufstärksten Mannschaften der Liga.“ Bei St. Pauli ist Kapitän Philipp Ziereis nach seiner Rotsperre wieder spielberechtigt. Rechtsverteidiger Sebastian Ohlsson könnte nach überstandener Oberschenkelverletzung sein Saison-Debüt geben. Der Einsatz von Mittelfeldspieler Finn Ole Becker (Adduktorenprobleme) ist hingegen fraglich.