Schulen

Geschichtspreis: Gymnasium erfolgreichste Nord-Schule

Von dpa 17.09.2021, 07:05 • Aktualisiert: 18.09.2021, 21:59
Schwamm und Kreide liegen in einem Klassenraum unter einer Tafel.
Schwamm und Kreide liegen in einem Klassenraum unter einer Tafel. Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Altenholz - Das Gymnasium Altenholz ist die landesbeste Schule in Schleswig-Holstein beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten. Schülerinnen der 8. Klasse befassten sich dort beispielsweise damit, wie sich der Terroranschlag auf das israelische Team bei den Olympischen Spielen 1972 in München auf die parallel in Kiel stattfindenden Segelwettbewerbe auswirkte, wie die ausrichtende Körber-Stiftung mitteilte.

Die Auszeichnung für den besten Gruppenbeitrag geht in diesem Jahr an eine Schülergruppe aus Husum, die Boßeln und anderes sportliches Brauchtum der Region untersuchte. Der Wettbewerb stand unter dem Motto „Bewegte Zeiten. Sport macht Gesellschaft“.

Die Sieger aus dem Norden sollen am Montag im Rahmen der feierlichen Preisverleihung im Kieler Rathaus ausgezeichnet werden. Insgesamt gibt es nach Angaben der Stiftung 245 Landessiegerinnen und Landessieger. Diese haben die Chance, einen von 50 Bundespreisen zu erringen.

Deutschlandweit reichten Kinder und Jugendliche 1349 Beiträge ein. Am 16. November empfängt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier fünf Erstpreisträgerinnen und Erstpreisträger auf Bundesebene.