Unwetter

Kreis Ahrweiler zahlt weitere Soforthilfe an Privathaushalte

Von dpa 16.09.2021, 16:18 • Aktualisiert: 17.09.2021, 19:55
Eurobanknoten liegen auf einem Tisch.
Eurobanknoten liegen auf einem Tisch. Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration

Bad Neuenahr-Ahrweiler - Flutopfer im Kreis Ahrweiler können mit weiteren rund 20 Millionen Euro Spendengeldern rechnen. Wie die Kreisverwaltung Ahrweiler am Donnerstag mitteilte, erhalte jeder in der Datenbank registrierte und bezugsberechtigte Privathaushalt ab Oktober etwa 1200 Euro. Die Soforthilfe dient dazu, betroffenen Menschen Geld für lebensnotwendige Besorgungen zur Verfügung zu stellen.

Auf dem Soforthilfe-Spendenkonto der Kreisverwaltung seien bislang rund 31,2 Millionen Euro eingegangen, hinzu kämen Gelder des Spendenkontos des Landes von 10,18 Millionen Euro. Der Kreis habe bereits 17,7 Millionen Euro direkt ausgezahlt. 97 Prozent der 15 900 eingegangenen Anträge seien abschließend bearbeitet. Noch bis zum 30. September könnten Anträge gestellt werden.

Bei dem Hochwasser im Juli waren alleine im Ahrtal 133 Menschen ums Leben gekommen.