Wahlen

Linke will für Wiedereinzug in Landtag kämpfen

Von dpa 27.09.2021, 11:08 • Aktualisiert: 27.09.2021, 14:23
Der Hannah-Arendt-Platz vor dem niedersächsischen Landtag.
Der Hannah-Arendt-Platz vor dem niedersächsischen Landtag. Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archivbild

Hannover - Nach ihrem schlechten Abschneiden bei der Bundestagswahl will die Linke in Niedersachsen für einen Wiedereinzug in den niedersächsischen Landtag im kommenden Jahr kämpfen. „Ja, wir sehen die Chance“, sagte der Linken-Landesvorsitzende Lars Leopold am Montag in Hannover. „Wir werden uns zusammensetzen, aus den Fehlern lernen und unsere Kampagne für unseren Wiedereinzug in den niedersächsischen Landtag daran ausrichten.“ 2017 hätten der Partei nur 0,4 Prozentpunkte dazu gefehlt. Die Linke müsse ihre Unterschiede zur SPD stärker herausstellen, eigene Themen seien die Umverteilung und die Frage, wer die Kosten der Corona-Krise bezahle. Die Linke saß bisher einmalig von 2008 bis 2013 im Landtag in Hannover.