Wahlen

Neuauszählung der Göttinger OB-Wahl ohne Veränderung

Nur 0,1 Prozentpunkte trennten Platz zwei und drei bei der OB-Wahl in Göttingen am vergangenen Sonntag. Nun sind die Stimmen neu ausgezählt - ohne Überraschung.

Von dpa 15.09.2021, 16:19 • Aktualisiert: 16.09.2021, 23:13
Mitarbeiter der Stadt sitzen bei einer Stimmenauszählung zur Oberbürgermeisterwahl in der Lokhalle.
Mitarbeiter der Stadt sitzen bei einer Stimmenauszählung zur Oberbürgermeisterwahl in der Lokhalle. Swen Pförtner/dpa

Göttingen - Die Neuauszählung der Stimmen zur Oberbürgermeisterwahl in Göttingen hat keine Änderung für die anstehende Stichwahl gebracht: Gegen Petra Broistedt (SPD) tritt die parteilose Doreen Fragel an. Das teilte die Stadt Göttingen am Mittwoch mit. Nach der Neuauswertung kommt Fragel, die von den Grünen nominiert worden war, mit 28,8 Prozent auf die zweitmeisten Stimmen; nach erster Zählung waren es 28,7 Prozent gewesen.

Der nach erster Zählung ganz knapp hinter ihr platzierte Ehsan Kangarani (CDU) bleibt mit 28,7 Prozent der Stimmen auf dem dritten Platz (zuvor 28,6 Prozent). Der CDU-Kandidat verpasste die Stichwahl demnach um 55 Stimmen. Broistedt erreicht nach der Neuauszählung 33,3 Prozent (zuvor 33,4 Prozent).

Am Montag hatte der Wahlausschuss die Neuauszählung angeordnet. Bei einer stichprobenartigen Nachzählung der als ungültig deklarierten Stimmen gab es eine Fehlerquote von 0,5 Prozent. Knapp vier Stunden dauerte die erneute Auszählung durch Mitarbeiter der Verwaltung am Mittwoch. Das Ergebnis muss noch vom Wahlausschuss festgestellt werden.