Gedenkstätten

Neue Infotafeln und Säulen an früherer innerdeutscher Grenze

Von dpa 18.10.2021, 16:55 • Aktualisiert: 20.10.2021, 06:01
Eine nachgebaute Grenzsäule steht an der ehemaligen innerdeutschen Grenze im Harz.
Eine nachgebaute Grenzsäule steht an der ehemaligen innerdeutschen Grenze im Harz. Matthias Bein/dpa-Zentralbild/ZB

Goslar - Neue Infotafeln und nachgebaute Grenzsäulen sollen das Bewusstsein für die deutsche Teilung im Harz auffrischen. Im Nationalpark wurden am Montag je zwei Schilder und zwei Säulen offiziell vorgestellt. „Es geht darum, an wichtigen Stellen die Erinnerungskultur zu stärken“, sagte Lothar Engler vom Grenzerkreis Abbenrode. Der Verein hat das vom niedersächsischen Landkreis Goslar finanzierte Projekt umgesetzt.

Vielen Wanderern auf den Brocken sei gar nicht mehr bewusst, wo genau die Grenze mal verlief, sagte Engler. Es gehe ihm und seinen Mitstreitern darum, entlang der Strecken einen nachhaltigen Effekt zu schaffen. „Material wie Texte und historische Bilder liegen ja vor“, sagte Engler. Es sei wichtig, sie an den richtigen Stellen zu platzieren.