Wissenschaft

Projekt zu KI in der Landwirtschaft gefördert

Von dpa 17.09.2021, 16:39 • Aktualisiert: 18.09.2021, 22:03

Stralsund - Ein Projekt zum Einsatz künstlicher Intelligenz und digitaler Technologie in der Landwirtschaft aus Vorpommern wird vom Bund gefördert. Landesinfrastrukturminister Christian Pegel (SPD) gratulierte am Freitag dem Projekt der Hochschule Stralsund, der Universität Greifswald und der Hochschule Neubrandenburg zur Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Das Bündnis „ArtIFARM“ leiste einen wichtigen Beitrag dazu, die ländlichen Räume in MV zukunftsfähig zu machen. „Es ist schön, dass der Bund dies honoriert.“

Laut Hochschule Stralsund wurde das Bündnis als eines von 23 Bündnissen aus mehr als 130 Bewerbungen ausgewählt. Damit stünden zunächst acht Millionen Euro zur Verfügung. Über die Bereitstellung weiterer Fördermittel, insgesamt bis zu 15 Millionen Euro, werde nach einer Begutachtung entschieden.

Ziel des Bündnisses sei es, im östlichen Mecklenburg-Vorpommern eine Landwirtschaft mit digitaler und autonomer oder teilautonomer Technik zu etablieren, etwa mit datengestütztem Bodenmanagement. Innovationen sollen etwa dabei helfen, den Einsatz von Dünger, Pflanzenschutzmitteln und Diesel zu optimieren. Zu dem Bündnis gehörten mittlerweile mehr als 60 Partner, etwa Landwirtschaftsbetriebe, Forschungseinrichtungen oder Start-up-Unternehmen.