Außenhandel

Schleswig-Holsteins Importe steigen stärker als Exporte

Von dpa 17.09.2021, 10:59 • Aktualisiert: 18.09.2021, 21:59

Kiel - In Schleswig-Holsteins Außenhandel haben im ersten Halbjahr 2021 die Einfuhren deutlich stärker zugelegt als die Ausfuhren. Die Exporte stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,1 Prozent auf rund 10,5 Milliarden Euro, die Importe legten um 16,6 Prozent auf rund 13,2 Milliarden Euro zu, wie das Statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein am Freitag mitteilte.

An der Spitze der Abnehmerländer lösten die Niederlande die USA ab. Die Ausfuhren in das Nachbarland wuchsen um 41,3 Prozent auf 903 Millionen Euro, die in die USA gingen um 3,3 Prozent auf 865 Millionen Euro zurück. Ein deutliches Minus von 25 Prozent gab es beim Export nach Großbritannien: Der Wert fiel auf 397 Millionen Euro.

Die Einfuhren aus China legten im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 32 Prozent auf gut 2,1 Milliarden Euro zu. China bleibt mit Abstand das wichtigste Ursprungsland für Importwaren. Es folgen Dänemark und Irland.