Instagram-Shitstorm

"Braucht kein Mensch!" - Häme im Netz über Ketchup-Scheiben

Wie wäre es heute mal mit einem saftigen Burger? Ein Klecks Ketchup darf da natürlich fehlen. Aber was ist das! Ketchup-"Scheiben"?

Von Samantha Günther
Im Netz hält sich die Begeisterung des Produktes in Grenzen.  Screenshot Instagram: https://www.instagram.com/neuimladen/

Magdeburg. Die Supermarktkette "Penny" verkauft neuerdings Ketchup in Scheiben. Das "schmeckt" nicht jedem. Unter einem Instagram-Post des "Neuimladen"-Kanals machen sich die Follower über das absurde Angebot für ihre Mahlzeit lustig. 

Die vier Scheiben solle man "einfach auf dem heißen Burger legen" und sie werden "wie von Zauberhand wieder flüssig", so heißt es im Werbetext des Kölner Foodie-Accounts. Die Begeisterung hält sich in Grenzen. 

Viel Verpackungsmüll, wenig Inhalt

"Manche Dinge sind so unnötig", kommentiert jemand unter dem Post. Der Meinung stimmen auch andere zu und kritisieren zusätzlich den hohen Kaufpreis: "Also für den Preis, bekommt man doch eine ganze Flasche Ketchup und wer dann zu faul ist, kurz drauf zu klecksen", meckert eine andere Nutzerin.

"Manche Dinge sind so unnötig."

Instagram-Userin

Bei einem Preis von 1,29 Euro pro Packung kostet eine Portion Ketchup 32 Cent. Auch der Umweltaspekt wird angesprochen. Das Fazit der Follower: "Viel Verpackungsmüll, wenig Inhalt." Nur wenige in der Kommentarspalte wären bereit, das Produkt tatsächlich auszuprobieren. 

Seit kurzem ist das amerikanische Produkt in den Regalen der Supermarktkette Penny.
Screenshot - Instagram-Account: https://www.instagram.com/sliceofsauce/

Schluss mit durchweichten Burgerbrötchen

Das neue "Ketchup-Scheiben"-Produkt aus dem "Butcher's by Penny"-Eigenmarkensortiment soll Schluss machen mit durchweichten Burgerbrötchen. So zumindest die Idee der amerikanischen Gründerfirma des sonderbaren Produktes. 

Die Gründer gewinnen den US-Sportler Alex Rodriguez als Investor.
Screenshot - Instagram-Account: https://www.instagram.com/sliceofsauce/

Wie das Portal desired.de berichtet, konnte in den USA im Januar 2021 das Startup "Slice of Sauce" im amerikanischen Ableger zur "Die Höhle der Löwen" ("Shark Tank") den Investor US-Sportler Alex Rodriguez für sich gewinnen. Neben Ketchup hat das Jungunternehmen auch Chilisoßen in Scheibenform herausgebracht.

Für Veganer ist die Innovation aber nicht geeignet. Um die "prachtvolle Sauce in Scheibenform" stabil zu halten, wird Gelatine benutzt - ein Gemisch verschiedenartiger tierischer Produkt. Ob das neue Produkt in den Regalen auch in der Realität so kontovers angenommen wird, steht noch in den Sternen.