Neue Frisur

Hape Kerkeling kritisiert Lauterbach

Der Entertainer hat bei einem TV-Auftritt in Susanne Maischbergers Show wortwörtlich kein gutes Haar am SPD-Corona-Experten Karl Lauterbach gelassen.

Von Tom Szyja
Übte optische Kritik an Karl Lauterbach: Hape Kerkeling, der unlängst mit einem Katzenbuch ein Comeback in der Literatur-Welt hinlegte. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
Übte optische Kritik an Karl Lauterbach: Hape Kerkeling, der unlängst mit einem Katzenbuch ein Comeback in der Literatur-Welt hinlegte. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa dpa

Köln/Berlin - Vielen ist er durch seine Rollen als "Horst Schlämmer" oder als "Königin von Beatrix" bekannt: Hape Kerkeling. Jetzt hat der 56-Jährige nach jahrelanger Pause sein TV-Comeback gefeiert. Am gestrigen Abend war er bei ARD-Talkmasterin Sandra Maischberger zu Gast. Neben Fragen zu seinem kürzlich erschienenen Buch "Pfoten vom Tisch" wollte die Moderatorin von Kerkeling wissen, was er von Karl Lauterbach halte.

"Wenn ich sein Medienberater wäre, würde ich sagen: Weniger ist mehr. Alle zwölf Minuten im Fernsehen zu sein, würde ich sagen, ist zu viel", sagte Kerkeling im Interview bei "Maischberger. Die Woche".

Der Komiker rät dem Epidemiologen, nur noch einmal die Woche im Fernsehen aufzutreten. Der SPD-Politiker hatte kürzlich in einem "Spiegel"-Interview erzählt, sich selber die Regel auferlegt zu haben, nur eine Talkshow pro Woche zu besuchen.

Kerkeling mit Frisuren-Vergleich

Neben der Kritik an der Medienpräsenz von Lauterbach hatte Kerkeling noch etwas anderes am Gesundheitspolitiker auszusetzen: seine Frisur. "Ich finde, seine Frisur geht nicht", machte der Entertainer seine Haltung zu Lauterbachs Haupthaar unmissverständlich klar. Das zu kritisieren sei nur fair, immerhin sei Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Beginn ihrer Karriere auch für ihre Frisur kritisiert worden.