band trauert

Mit 57 Jahren: PUR-Musiker ist tot

Der Schlagzeuger der Band "PUR", Martin Stoeck, ist im Alter von 57 Jahren verstorben. Das teilten seine Familie und seine Bandmitglieder am 09. Juni im Netz mit. Ursache sei eine schwere Erkrankung gewesen.

Von Linda May van Bui
Die Mitglieder und Fans der Gruppe PUR müssen von Musiker Martin Stoeck Abschied nehmen
Die Mitglieder und Fans der Gruppe PUR müssen von Musiker Martin Stoeck Abschied nehmen Foto: PUR/ Carsten Klick

Berlin - PUR trauert um ihr Bandmitglied Martin „Stöcki“ Stoeck. Rund 20 Jahre lang saß der Musiker für PUR hinter dem Schlagzeug. Nun ist er im Alter von nur 57 Jahren verstorben.

Stoeck starb nach einer schweren Krebserkrankung bereits am 2. Juni, wie seine Kinder, Klara und Tilman, auf seiner Facebook-Seite mitteilten. "Leider war der Verlauf seiner schweren Krebserkrankung durch all seine mutigen Versuche nicht aufzuhalten. Er hatte sich so tapfer und mit erhobenem Haupte dagegen gewandt, doch leider blieb dies erfolglos", schrieben sie.

In tiefer Trauer hieß es weiter: "Ein jeder von euch hatte seine eigene individuelle schöne Geschichte mit unserem Vater und wir bitten euch ihn genau so in Erinnerung zu behalten – mit Rückenwind und immer Sonne in seinem Gesicht. Er hinterlässt eine Lücke, die niemand zu füllen vermag.“

Weiterhin gab die Familie bekannt, dass die Beisetzung des Drummers im kleinsten Familienkreise stattfinden wird. Zuletzt lebte Stoeck in Oldenburg und arbeitete dort als Musiklehrer.

Auch die Band äußert sich zum Tod

Seine Bandkollegen veröffentlichten ebenfalls einen Beitrag auf Instagram und Facebook. Auch sie haben erst am gestrigen Mittwoch von der traurigen Nachricht erfahren.  

In ihrem Post heißt es: "Wir hatten so viele, unglaublich tolle Momente auf der Bühne und Backstage. Wir behalten dich, deine Lebensfreude und deine Gummibärchen in allerbester Erinnerung. Und jedes Fell, das du durchgetrommelt hast, hat uns auf der Bühne besser gemacht. Rest in Peace, Stöcki. In Liebe, PUR." 

Viele Fans sind betrübt über das Ableben des Drummers. Mit Kommentaren wie "Rest in Peace, du bleibst in Erinnerung als Teil der PUR Familie...unvergessen deine stets gute Laune auf der Bühne" oder "Herzliches Beileid der Familie, Freunden und der Band. Danke für die tollen Konzerte...rock weiter, wo immer du auch bist!" bringen sie ihre Trauer und ihr Beileid zum Ausdruck.