Twitch-Livestream

Nonstop Live-Musik: Leipziger DJ knackt Weltrekord an Turntables 

Sieben Tage lang für 24 Stunden am Stück: Dj Housekasper und 15 weitere Kollegen haben es möglich gemacht.

Von Samantha Günther 3.5.2021, 11:25
Philipp Immig ist es gelungen den Weltrekord in der längsten onlineübertragenen Bühnenshow zu knacken.
Philipp Immig ist es gelungen den Weltrekord in der längsten onlineübertragenen Bühnenshow zu knacken. Screenshot Instagram housekasper https://www.instagram.com/housekasper/

Leipzig. Abtanzen in den eigenen vier Wänden - dies konnten Musikfreunde in den vergangenen Tagen auf ganz besonderer Art und Weise tun. Der Leipziger DJ HouseKaspeR alias Philipp Immig und 15 Kollegen haben sich am 2. Mai 2021 in der Kategorie "längster Live-Stream (Unterhaltungs-Bühnenshow)" einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde gesichert. 

Unter dem Titel "24/7" fiel der Startschuss am vergangenen Sonntag, dem 25. April, um 16 Uhr.
Unter dem Titel "24/7" fiel der Startschuss am vergangenen Sonntag, dem 25. April, um 16 Uhr.
Screenshot Instagram Weltrekord Institut  https://www.instagram.com/rekordinstitut.rid/

Unter dem Titel "24/7" fiel der Startschuss am vergangenen Sonntag, dem 25. April, um 16 Uhr. Ganze 175 Stunden und 45 Minuten lang konnte das Publikum von zu Hause aus die Bühnenshows, Talkrunden und Interviews auf dem Twitch-Stream von HouseKaspeR verfolgen. Gut 1.000 Fans von Livemusik und digitaler Unterhaltung sahen dem Weltrekord-Livestream stündlich zu.

Weltrekord für den guten Zweck

Bei dem Dauer-Auflegen der Superlative ging es nicht nur darum, Party zu machen und gute Laune zu verbreiten. Die Zuhörer konnten auch für einen guten Zweck spenden. Als Zielsumme setzen die Künstler 10.000 Euro an. Am Ende des Livestreams um 21.45 Uhr waren exakt 13.000 Euro über die Plattform "Betterplace" für das Tierheim Leipzig e.V. und dem Wolfsträne e.V., der sich für die Trauerbegleitung für Waisenkinder einsetzt, zusammengekommen. 

Der Spendenerlös soll an Wolfsträne & das Tierheim aus Leipzig gehen.
Der Spendenerlös soll an Wolfsträne & das Tierheim aus Leipzig gehen.
Screenshot Instagram housekasper https://www.instagram.com/housekasper/

Auf die Idee kam Philipp Immig, der Inhaber einer Leipziger Eventagentur ist, als er von einem 168-Stunden-Rekord aus Baden-Württemberg hörte. Daraufhin meldete Immig den verrückten Versuch an, mit dem er auch andere motivieren möchte. "Mit unserem RID-Weltrekord wollen wir ein Zeichen setzen", so Geschäftsführer Philipp Immig gegenüber dem Rekord-Institut Deutschland (RID). Denn die Kulturbranche leidet sehr unter den aktuellen Coronamaßnahmen. Auch bei seiner Eventfirma brachen etliche Aufträge weg. 

"Wir wollten mit dem Stream auch zeigen, dass es immer Lösungen gibt."

Philipp Immig

Doch für den 30-Jährigen war dies kein Grund, den Kopf hängen zu lassen. "Vielleicht können wir im Oktober wieder zusammen mit den Menschen feiern. Die Streams sind eine gute Überbrückung, aber ich bin eher der Live-Mensch", sieht der DJ optimistisch in die Zukunft.