Liebe & Familie

Seit 14 Jahren verheiratet & "verurteilt": Eine Liebesgeschichte zwischen Nichte und Onkel

Josephin und Klaus sind glücklich verheiratet, haben sogar Drillinge. Nichts Ungewöhnliches. Doch die beiden sind Nichte und Onkel: Die Geschichte einer vepönten Liebe.

Von Samantha Günther 3.5.2021, 15:31 • Aktualisiert: 4.5.2021, 11:16
Josephin und Klaus Thimm sind seit 14 Jahren ein Paar und haben Drillinge.
Josephin und Klaus Thimm sind seit 14 Jahren ein Paar und haben Drillinge. Instagram Screenshot https://www.instagram.com/wolf.bear.lion/?hl=de

Sauldorf. Verwandt und verliebt - wenn andere bei einer vertrauten Plauschrunde Josephin Thimm fragen, wie sie ihrem Ehemann begegnet ist, antwortet die 33-Jährige meist: "Ich kenne ihn schon mein ganzes Leben lang." Andersherum erwidert Klaus Thimm darauf, dass er seine Frau das erste Mal im Kinderwagen gesehen habe. So beschreibt das Ehepaar Thimm aus Sauldorf im SWR-Nachtcafe das Kennenlernen gegenüber anderen Menschen. Die beiden sind Onkel und Nichte - und heute Eltern von Drillingen.

"Genieße jeden Tag, du weiß nie was morgen ist."

Klaus Thimm

Ihre Liebe ist in Deutschland legal, trotzdem mussten die Thimms einige Hürden überwinden, bis sie geheiratet haben. Das Pärchen machte bisher keinen Hehl aus seiner außergewöhnlichen Geschichte und sprach schon in einigen TV-Interviews offen über ihre harmonische Beziehung. Diese hält nun mittlerweile seit 14 Jahren. Auf einem gemeinsamen Instagram-Account lässt die Familie andere an ihrem Glück teilhaben. "Genieße jeden Tag, du weißt nie was morgen ist", so das Lebensmotto, das sie ihren Followern mitgeben möchten.

Keine Liebe auf den ersten Blick

Es war jedoch keine Liebe auf den ersten Blick. Als Josephin noch ein Kind war, wusste Klaus zwar von seiner Nichte, hatte aber kaum Kontakt zu ihr. Sie wuchs in Ost-Berlin auf, er flüchtete in den Westen. Erst als die junge Frau wegen ihres Studiums in seine Nähe zog, lernen sie sich richtig kennen. Und die Chemie schien zu stimmen, zunächst ohne Liebesgefühle. Klaus war damals noch mit einer anderen Frau verheiratet. Doch die Ehe machte ihn nicht mehr glücklich. Die Scheidung folgte.

Was die Liebe aushält | SWR Nachtcafé - Josephin und Klaus Thimm im Interview. (2.10.2020)
Was die Liebe aushält | SWR Nachtcafé - Josephin und Klaus Thimm im Interview. (2.10.2020)
Screenshot YouTube/SWR-Nachtcafe

Nun waren beide Single. Josephin und Klaus verbrachten mehr Zeit miteinander. Erste Gefühle entwickelten sich zwischen Onkel und Nichte. Vorerst versuchte Klaus seine umstrittenen Gefühle zu verdrängen und blieb auf Distanz. Doch nach einiger Zeit sprang der damals 41-Jährige über seinen Schatten und schüttete sein Herz bei der 23 Jahre jüngeren Blutsverwandten aus. Er hatte Glück, auch die junge Studentin fühlte sich zu ihrem Onkel hingezogen.

"Es hat gleich gepasst. Es war so, als hätte ich mir vorher einfach selbst nie eingestanden, diesen Gedanken mal zu denken, obwohl es so stimmig war zwischen uns."

Josephin Thimm

Gleiche Träume, Gedanken und Weltansicht

"Es hat gleich gepasst. Es war so, als hätte ich mir vorher einfach selbst nie eingestanden, diesen Gedanken mal zu denken, obwohl es so stimmig war zwischen uns", sagt die Dreifach-Mutter im SWR-Interview. Gleiche Träume, Gedanken und Weltansicht. Das Duo ist unausgesprochen auf einer Wellenlänge. Sie werden ein Paar, heiraten drei Jahre später und bekommen drei gesunde Kinder. Ihr Freundkreis wusste vorerst nichts von der Verwandtschaft. Sie kannten die beiden als "normales Pärchen".

In der Folge spricht das Paar mit Leeroy Matata über den Begriff "Inzest", die Reaktionen des Umfeldes auf ihre Liebe und ihren Alltag mit Drillingen.
In der Folge spricht das Paar mit Leeroy Matata über den Begriff "Inzest", die Reaktionen des Umfeldes auf ihre Liebe und ihren Alltag mit Drillingen.
Screenshot ARD/SWR-Heimat

Josephins Eltern gehörten zu den ersten Menschen, bei denen sich das frisch verliebte Paar "outete". Für Vater Dietmar, der Bruder von Klaus, war die Beziehung kein Problem. Er habe sich schon gedacht, dass da mehr läuft. Auch die Mutter, mit der Klaus Thimm gemeinsam zur Schule ging, nahm die ungewöhnliche Liebe positiv auf. Die Familie akzeptierte die Nachricht. Und auch als geheiratet wurde, konnten sich alle für das frischgebackene Ehepaar freuen.

Hass und Inzucht-Vorwürfe

Oft werden die beiden mit Inzucht-Vorwürfen konfrontiert. So erzählt Klaus im LEEROYS MOMENTE-Interview, dass kein Mensch im Dorf auf ihn persönlich zu kam, immer wurde nur hinter dem Rücken des psychologischen Beraters getuschelt. "Er habe seine Praktikantin geschwängert, deshalb müsse er sie nun heiraten", verrät der Familienvater eins der damals verbreiteten Gerüchte.

"Er habe seine Praktikantin geschwängert, deshalb müsse er sie nun heiraten."

Klaus Thimm

Es sei keine einfache Aufgabe gewesen, einen Standesbeamten zu finden. Am Ende habe der Bürgermeister des Dorfes die beiden getraut, erzählt das Ehepaar im Stern TV-Interview. Auch über die sozialen Medien wurde das Paar mit "kotzenden Emojis" und Hassnachrichten bombardiert. "Meist herrscht einfach nur Unwissenheit", kontert Josephin. Trotz alltäglicher Kritik, die Entscheidung bereut das Pärchen keinesfalls. "Man möchte sich nicht später fragen: Was wäre wenn?", erklärt die Dipl.-Psychologin.

Auf ihrem Instagram-Account lässt die Familie Thimm an ihrem Glück teilhaben.
Auf ihrem Instagram-Account lässt die Familie Thimm an ihrem Glück teilhaben.

Deutschland: §173 verbietet Inzest

Inzest ist hierzulande strafbar, ausschlaggebend ist der § 173 des Strafgesetzbuchs (StGB). Er besagt, dass der Beischlaf zwischen Eltern und Kindern sowie Großeltern und Enkeln unter Strafe steht, ebenso der zwischen Geschwistern. Andere Verwandtschaftsgrade sind davon ausgenommen. Das bedeutet, die Liebe zwischen Onkel Klaus und seiner Nichte Josephin ist legal. Nicht gern gesehen in der deutschen Gesellschaft, bleibt die Liebe zwischen den Blutsverwandten dennoch.

In anderen Ländern sieht dies anders aus. So ist in Frankreich, Russland, Spanien und China sogar der Geschlechtsverkehr zwischen Verwandten ersten Grades nicht strafbar. In Frankreich etwa wurde der Inzest-Paragraf nach der Französischen Revolution abgeschafft.