Leogang (dpa) - Die französischen Mountainbiker Jordan Sarrou und Pauline Ferrand Prevot haben die Weltmeistertitel in der olympischen Cross-Country-Disziplin gewonnen.

Sarrou siegte in Leogang vor dem Schweizer Mathias Flückinger und seinem Landsmann Titouan Carod. Ferrand Prevot setzte sich im Frauen-Rennen vor der Italienerin Eva Lechner und der Australierin Rebecca McConnell durch.

Die deutschen Teilnehmer spielten keine Rolle. Der deutsche Meister Maximilian Brandl wurde Zwölfter, bei den Frauen erreichte Nadine Rieder den 18. Platz.

Die österreichische Stadt Leogang war kurzfristig als Ausrichter für die Cross-Country-Disziplinen eingesprungen. Ursprünglich sollte die WM vom 25. bis 28. Juni in Albstadt in Baden-Württemberg stattfinden.

© dpa-infocom, dpa:201010-99-897992/2