Frankfurt/Main (dpa) - Straßenrad-Profi Tony Martin hat Gedanken über ein Karriereende in der derzeitigen Coronavirus-Pandemie erst einmal abgelegt.

"Im Moment hängt der ganze Radsportbetrieb in einer Schwebeposition. Noch wissen die Teams ja nicht, wie sie wirtschaftlich aus der Lage herauskommen werden. Es ist nicht die Zeit für übereilte Entscheidungen", sagte der 34-Jährige in einem  Interview der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Martin ist derzeit beim niederländischen Team Jumbo-Visma angestellt und hat vor der Corona-Pause in Erwägung gezogen, seine Laufbahn nach diesem Jahr zu beenden.

Die Entscheidung sei "aktuell vertagt", stellte der aus Cottbus stammende Zeitfahrspezialist Martin klar. "Aber es wird der Tag kommen, an dem das Team Planungssicherheit benötigt." Derzeit sind alle World-Tour-Rennen bis zum 1. August ausgesetzt. Danach sollen nach aktueller Planung die Tour de France, der Giro d'Italia und Vuelta sowie fünf Frühjahrsklassiker im Herbst ausgetragen werden.

Homepage Tour de France 2020

El-Mundo-Artikel

Homepage Bora-hansgrohe

Prudhomme-Aussagen

Kalender-Plan der UCI

Daten und Fakten zu Tony Martin