Magdeburg l In der kalten Winterzeit bietet es sich an, mal wieder gemütlich mit der Familie zu kochen. Doch welche ostdeutschen Gerichte bieten sich für die Vorweihnachtszeit an? Hier kommt eine Auswahl der Rezeptseite "Chefkoch.de":

Kartoffelsalat

Alles klein schneiden und mischen. Zwiebeln nicht zu fein hacken, ebenso die Eierstücke nicht zu klein schneiden. Das Knoblauchgranulat ist schon fast eine Provokation, aber testet mal selbst. In geringer (!) Menge verstärkt das den Geschmack. Keinen frischen nehmen, der kommt zu heftig. Granulat löst sich besser. Mit Pfeffer, Senf und Essig nicht zu sparsam sein. Salat sollte eine (leichte) Gelbfärbung haben. Etwas Petersilie unterheben, mit dem Rest garnieren. Mindestens 12 Stunden ziehen lassen.

Die benötigten Zutaten:

6 große Kartoffeln, festkochend
200 g Fleisch - Salat
½ kl. Glas Salatcreme
4 Eier hart gekochte
1 große Zwiebel
2 EL Senf
1 EL Essig
1 EL Mineralwasser
Salz und Pfeffer
Petersilie
evtl. Knoblauchgranulat

Grillfleisch

Wenn an DDR-Zeiten gedacht wird, darf in der Vorweihnachtszeit eines nicht fehlen: Grillfleisch mit Beilagen. Dieses Rezept kam bei den Chefkoch-Nutzern besonders gut an:

Die Zwiebeln pellen und in Scheiben schneiden.

Die Fleischscheiben mit Senf bestreichen, danach erst salzen und pfeffern.
In ein verschließbares Gefäß zuerst eine Lage Zwiebel geben und darauf eine Scheibe Fleisch legen. Darauf wieder Zwiebeln und Fleisch im Wechsel schichten.
Am Ende eine Flasche Bier drüber gießen. Im Kühlschrank für mindestens 24 Stunden ziehen lassen.

Zum Grillen die Fleischscheiben nur abtropfen lassen, nicht trocken tupfen.
Die Zwiebeln auch entfernen, weil sie auf dem Grill verbrennen und bitter schmecken.

Die Zutaten, die dafür gebraucht werden:

4 Steak(s) oder Schnitzel oder Kammfleisch
2 Zwiebel(n)
1 Flasche Bier
Salz und Pfeffer
Senf

Tote Oma

Ebenfalls gerne gegessen und von den den Chefkoch-Nutzern beliebt, ist folgendes Gericht: Öl im Topf erhitzen, so dass es nicht braun wird. Gewürfelte Zwiebel im Öl leicht anbräunen, die Grützwurst abpellen, in Würfel schneiden und zu den Zwiebeln geben. Majoran dazugeben und mit der Fleischbrühe auffüllen und vorsichtig köcheln lassen bis die Wurstwürfel verkocht sind.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Aber VORSICHT, die Grützwurst ist meist schon gut gewürzt.

Schmalz im Topf erhitzen, Zwiebel würfeln und im Schmalz anbräunen. Sauerkraut hinzufügen, Lorbeerblatt dazu und mit gekörnter Brühe aufgießen und gar kochen.
ACHTUNG! Wer mag kann das Sauerkraut auch etwas anrösten lassen und dann erst mit der Brühe ablöschen.

Fürs Püree die Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen. Mit dem Stampfer zerkleinern, Milch und Butter dazugeben, und untermischen. Abschließend mit frisch geriebener Mußkatnuss abschmecken.Das Ganze auf Tellern anrichten und servieren. Dazu schmeckt ein kühles Pils.

Die wichtigsten Zutaten:

800 g Wurst, (Grützwurst)
1 Zwiebel(n)
2 EL Majoran
1 EL Öl, zum Braten
250 ml Fleischbrühe
Salz
Pfeffer
800 g Sauerkraut
1 EL Schweineschmalz
5 Wacholderbeere(n)
1 Lorbeerblatt
250 ml Brühe, (gekörnte aufgelöst)
1 m.-große Kartoffel(n)

Für das Püree wird benötigt:

800 g Kartoffeln, (mehligkochend)
50 ml Milch
50 g Butter
Salz
Muskat

Quarkstollen

Margarine, Zucker und Eier schaumig rühren. Zitronenschale und Quark unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, einen Teil unterrühren, den Rum zufügen, den Rest Mehl unterkneten. Zuletzt die Rosinen unterkneten. Den Teig zu einem Stollen formen und auf ein gefettetes Backblech legen.

Im vorgeheizten Ofen etwa 60 Minuten backen bei 175 Grad. Nach dem Rausholen mit zerlassener Margarine bepinseln und mit dem Zucker bestreuen.

Welche Zutaten dafür gebraucht werden:

150 g Margarine, auch Halbfett
200 g Zucker
2 Eier
Zitrone(n) - Schale, abgeriebene
250 g Quark
500 g Mehl
1 Pck. Backpulver
2 EL Rum
125 g Rosinen
Margarine zum Ausfetten und Bestreichen
Zucker, zum Bestreuen

Ragout fin "Würzfleisch"

Das Fleisch unter fließendem, kaltem Wasser abspülen und in der Geflügelbrühe gar kochen (so dass es noch saftig ist). Das Fleisch in sehr kleine Würfel schneiden.

Die Butter zerlassen und das Mehl unter Rühren so lange erhitzen, bis es hellgelb ist. 3/8 Liter von der Geflügelbrühe hinzugießen, mit einem Schneebesen durchschlagen (darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen), zum Kochen bringen und ca. 5 Minuten kochen lassen.

Die Champignons in kleine Stücke schneiden, mit dem Fleisch in die Soße geben und kurz aufkochen lassen. Zitronensaft und Weißwein hinzufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die (sämige) Masse in zehn Ragoût-fin-Förmchen füllen, mit geriebenem Käse bestreuen, Butterflöckchen draufsetzen und die Förmchen bei 220 - 240 °C für ca. 15 Minuten auf den Rost in den Backofen schieben.

Vor dem Essen mit Zitronensaft und Worcestersoße individuell abschmecken.

Tipp: Die Brühe lässt sich auch selber herstellen. Das Fleisch mit 1 Bund Suppengrün in ¾ Liter kochendes Salzwasser geben und gar kochen, anschließen durch ein Sieb gießen.

Die zugehörigen Zutaten:

750 g Hähnchenfilet oder Kalbfleisch
1 Liter Hühnerbrühe
40 g Butter oder Margarine (3 - 4 EL)
50 g Mehl (2 - 3 gehäufte EL)
100 g Champignons gedünstet oder aus der Dose
1 TL Zitronensaft
6 EL Weißwein
Salz
Pfeffer
Worcestersauce
30 g Käse, gerieben oder Parmesan
Butterflocken