Magdeburg l Voller Vitamine und Mineralien, reich an wertvollen Ballaststoffen: Der Kürbis gehört zu den gesündesten Lebensmitteln, die im Herbst frisch geerntet werden. Er macht schlank, kräftigt das Herz und stärkt die Abwehrkräfte.

Fasern sind gut für Verdauung

Das Fruchtfleisch von 100 Gramm Kürbis enthält nur 25 Kalorien und 0,2 Gramm Fett. Außerdem sorgt Kürbis für ein besonders lang anhaltendes Sättigungsgefühl und beugt Heißhunger-Attacken vor. Denn die pflanzlichen Fasern des Fruchtfleischs geben ihre Inhaltsstoffe nur langsam an den Körper ab. Deshalb sind die Fasern auch gut für eine gesunde Verdauung, da sie Wasser binden und die Darmbewegung anregen.

Kürbis enthält außerdem viel Kalium. Dieser Mineralstoff sorgt dafür, dass das Herz ruhig und gleichmäßig schlägt – und kann selbst Herzrhythmusstörungen lindern. Damit beugt Kürbis auch der Bildung von gefährlichen Blutgerinnseln vor, die Herzinfarkt und Schlaganfall auslösen können. Etwa 300 Gramm Kürbisfleisch decken den Tagesbedarf von zwei Gramm. Dafür muss der Kürbis aber frisch verzehrt werden, denn beim Kochen geht das Mineral verloren.

Kürbis frisch verzehren

Die Sorte Hokkaido kann zum Beispiel roh gegessen werden. Wichtig: Kalium macht darüber hinaus schlank. Es sorgt dafür, dass überschüssiges Wasser über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden wird.

Damit der Organismus Körperfett optimal verbrennen kann, braucht er in ausreichender Menge Vitamine und Mineralstoffe. Sonst gibt es schlechte Laune und schlaffes Bindegewebe. Kürbis ist ein hervorragender Vitamin- (A, B, C und E) und Mineralstoff-Lieferant (Kalzium, Magnesium, Eisen, Selen und Zink).

Dieser Artikel wurde im Bauer-Magazin "Mini" veröffentlicht.