Magdeburg/Berlin l Wer kennt es nicht: Mal eben schnell zum Termin und es leuchtet die rote Lampe auf ...  Man wurde geblitzt und ärgert sich. Bisher wurden die kleineren Verstöße mit einem Schulterzucken abgetan, mit dem neuen Katalog dürften selbst "kleine" Vergehen wehtun.

Gerade die Überschreitungen bis 20 Stundenkilometer wurden mit einem doppelten Bußgeld belegt. Aber auch ein Fahrverbot winkt nun viel schneller als bisher.

Diese Bußgelder drohen außerorts:

  • Bis 10 Stundenkilometer: 20 Euro (bislang 10 Euro)
  • 11 bis 15 Stundenkilometer: 40 Euro (bislang 20 Euro)
  • 16 bis 20 Stundenkilometer: 60 Euro (bislang 30 Euro)
  • 21 bis 25 Stundenkilometer: 70 Euro + 1 Punkt
  • 26 bis 30 Stundenkilometer: 80 Euro + 1 Punkt
  • 31 bis 40 Stundenkilometer: 120 Euro + 1 Punkt
  • 41 bis 50 Stundenkilometer: 160 Euro + 2 Punkte
  • 51 bis 60 Stundenkilometer: 240 Euro + 2 Punkte
  • 61 bis 70 Stundenkilometer: 440 Euro + 2 Punkte
  • Über 70 Stundenkilometer: 600 Euro + 2 Punkte

Gut zu wissen: Ab 26 Stundenkilometern über dem angegebenen Tempolimit droht bereits ein einmonatiges Fahrverbot. Bisher galt, dass man diesen Verstoß zweimal innerhalb von einem Jahr begehen musste.

Bilder

Diese Bußgelder drohen innerorts:

  • Bis 10 Stundenkilometer: 30 Euro (bislang 15 Euro)
  • 11 bis 15 Stundenkilometer: 50 Euro (bislang 25 Euro)
  • 16 bis 20 Stundenkilometer: 70 Euro (bislang 35 Euro)
  • 21 bis 25 Stundenkilometer: 80 Euro + 1 Punkt
  • 26 bis 30 Stundenkilometer: 100 Euro + 1 Punkt
  • 31 bis 40 Stundenkilometer: 160 Euro + 2 Punkte
  • 41 bis 50 Stundenkilometer: 200 Euro + 2 Punkte
  • 51 bis 60 Stundenkilometer: 280 Euro + 2 Punkte
  • 61 bis 70 Stundenkilometer: 480 Euro + 2 Punkte
  • Über 70 Stundenkilometer: 680 Euro + 2 Punkte

Auch innerorts entfällt nun die Wiederholungstäter-Regelung, dafür droht bereits ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 Stundenkilometern ein einmonatiges Fahrverbot.

Weitere Bußgelderhöhungen im Überblick:

  • Parken an einer unübersichtlichen Stelle: 35 Euro (bis 15 Euro)
  • Parken auf einem Behindertenparkplatz: 55 Euro (bisher 35 Euro)
  • Parken an einer Feuerwehrzufahrt: 55 Euro (bisher 35 Euro)
  • Parken in zweiter Reihe mit Behinderung: 80 Euro + 1 Punkt (bisher 25 Euro)
  • Halten in zweiter Reihe: 55 Euro (bisher 15 Euro)
  • Unnötiger Lärm oder Abgasbelästigung: 80 Euro (bisher 10 Euro)
  • Unzulässiges Befahren einer Umweltzone: 100 Euro (bisher 80 Euro)

Bleibt noch ein wichtiger Punkt zu klären: Wann tritt die Neuerung in Kraft? Die StVo-Novelle soll am 28. April in Kraft treten.