Waffen

120.000 Pistolen und Gewehre im Land

Die Zahl der offiziell angemeldeten Waffen im Privatbesitz ist von 115.000 im Jahr 2013 auf inzwischen 120.000 angestiegen.

Von Matthias Fricke

Magdeburg l Fast einen Monat lang haben die Ermittler des Landeskriminalamtes (LKA) die Gewehre und Waffenteile des 52-Jährigen aus dem Landkreis Höxter untersucht. Die Sammlung von etwa 800 Waffen entdeckten die Polizisten am 1. Februar dieses Jahres in der neuen Wohnung des Mannes in Dessau-Roßlau bei einer Durchsuchung. Der ehemalige Zahnarzt sitzt seither in Untersuchungshaft.

Der Vorwurf: Der Sammler und Hobby-Jäger hatte sich die Gewehre und Munition im Laufe der Jahre zwar legal angeschafft. Anfang 2016 hatte der Landkreis Höxter ihm die waffenrechtliche Erlaubnis aber entzogen. Der Grund war der Verdacht auf eine unsachgemäße Aufbewahrung in seinem Heimatort. Als die Ermittlungsbehörden die Waffen beschlagnahmen wollten, war der Mann bereits nach Sachsen-Anhalt umgezogen und hatte sich eine Wohnung in Dessau-Roßlau gesucht.

Was die Ermittler dort vorfanden, beschreiben sie als „Waffen-Messie“. Überall lagerten Gewehre, Munition und Teile davon. Ein Wirtschaftsraum war komplett als Waffenkammer umfunktioniert worden, allein dort lagen Dutzende Flinten dicht an dicht gestapelt herum. Ein Fall, der wegen seiner ungewöhnlichen hohen Zahl an gesammelten Waffen bundesweit für Aufmerksamkeit sorgte.

Doch könnte das auch in Sachsen-Anhalt passieren? Lässt das Waffenrecht überhaupt solch eine umfangreiche Sammlung zu? Nach Auskunft der Magdeburger Waffenbehörde in der Polizeidirektion Nord wäre es für die Anzahl der Waffen zumindest möglich. „Es gibt für Sammler laut Gesetz keine zahlenmäßige Beschränkung“, sagt Behördensprecher Mike von Hoff. Allerdings müssten für diese Waffen eine „sichere und vorschriftsmäßige Aufbewahrung vorliegen.“ Für Jäger und Sportschützen gilt eine „individuell bestimmte Obergrenze“, die sich nach den Bedürfnissen der Antragsteller richte.

Im Durchschnitt haben im Bereich der Polizeidirektion Nord im Durchschnitt ein privater Waffenbesitzer fünf Pistolen bzw. Gewehre in ihrem Besitz, so von Hoff. Über den Spitzenreiter wolle er aber keine Auskunft geben. In Sachsen-Anhalt gibt es zurzeit 120.000 Waffen im privaten Besitz, teilte das Innenministerium auf Anfrage mit. Auf 1000 Einwohner berechnet kommen somit 53 legale Pistolen und Gewehre. Im Jahr 2013, als das nationale Waffenregister in Betrieb genommen worden ist, waren offiziell nur 115.000 Waffen in Sachsen-Anhalt im Bestand. In Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern kommen auf 1000 Personen jeweils nur 50 Schusswaffen.

Bundesweit gibt mehr als 5,5 Millionen legale Schusswaffen im Privatbesitz. Die meisten in ländlichen Kreisen in Rheinland-Pfalz, Bayern, Niedersachsen und im Saarland, wo es viele Jäger und Sportschützen gibt. Dort sind teilweise in einigen Landkreisen mehr als 150 Waffen auf 1000 Einwohnern registriert. Die wenigsten gibt es in den Großstädten – in Berlin kommen etwa 13 Schusswaffen auf 1000 Personen.