Wernigerode/ Halberstadt (dpa/ru/dl/mg/dt) l Nach dem der Dauerregen im Harz allmäglich nachlässt, bleibt die Lage bis in die Nacht zum Donnerstag kritisch. Die Wernigeröder Innenstadt drohte zunächst überschwemmt zu werden, aber Joachim Schimrosczyk vom Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalt gibt leichte Entwarnung: „Am Abend wird die Zillierbach-Talsperre voraussichtlich leicht überlaufen, aber nur in geringen Mengen. Daher geht keine größere Gefahr für Wernigerode aus."

In Wernigeröder Ortsteil Silstedt ist am Mittwochmorgen ein Deich an der Holtemme gebrochen, die Lage vor Ort bleibt noch kiritisch. Am Mittwochnachmittag war die Kläranlage in großer Gefahr. Insgesamt ist aber Besserung in Sicht. Ortsbürgermeister Karl-Heinz Mänz (CDU) sagte am frühen Nachmittag: „Noch haben wir alles im Griff." Zudem wird es keine Zwangsevakuierungen geben. Aufgrund der zurückgehenden Wassermengen sei das nicht mehr nötig, sagte Wernigerodes Oberbürgermeister Peter Gaffert am Mittwochabend. "Es bleibt alles auf freiwilliger Basis." Bereits am Nachmittag wurde einzelne Einwohner mit Radladern auf ihren Wunsch hin evakuiert, sagte Mänz. Der Ortsbürgermeister lobt zudem den Einsatz der zahlreichen Rettungskräfte und die Verbundenheit der Bürger.

Die zuständigen Behörden rechneten auch nicht mehr mit großen Wassermengen in dem 1000-Einwohner-Ortsteil. Es würden sinkende Pegelstände erwartet, hieß es. Nach aktueller Einschätzung kam es zu keinen großen Schäden. Die Aufräumarbeiten würden aber mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Hochwasser im Harz

Wernigerode (ru) l Land unter in Wernigerode und Umgebung. Der Dauerregen hat die Harzbäche Holtemme und Ilse in reißende Flüsse verwandelt. Sie sind über die Ufer getreten.

  • Die Holtemme führt Hochwasser, hier an der Hochschule Harz in Wernigerode. Foto: Regina Urbat

    Die Holtemme führt Hochwasser, hier an der Hochschule Harz in Wernigerode. Foto: Regina Urbat

  • Die Steinerne Renne ist über die Ufer gelaufen, Land unter auf der Bielsteinchaussee bei Wernigerode. Foto: Regina Urbat

    Die Steinerne Renne ist über die Ufer gelaufen, Land unter auf der Bielsteinchaussee bei Wer...

  • Land unter auf der Bielsteinchaussee, an Anwohner zieht eine Furche. Foto: Regina Urbat

    Land unter auf der Bielsteinchaussee, an Anwohner zieht eine Furche. Foto: Regina Urbat

  • Die Steinerne Renne ist randvoll, die Bahnbrücke der HSB an der Bielsteinchaussee droht überspült zu werden. Foto: Regina Urbat

    Die Steinerne Renne ist randvoll, die Bahnbrücke der HSB an der Bielsteinchaussee droht ...

  • Der Durchlass im Triangel an der Zufahrt zum Hasseröder Burghotel schafft die Wassermassen nicht, der Sturzbach läuft über. Foto: Regina Urbat

    Der Durchlass im Triangel an der Zufahrt zum Hasseröder Burghotel schafft die Wassermassen n...

  • Frauen und Männer der Langelner Feuerwehr ziehen in Veckenstedt die Reste eine zerstörten Behelfsbrücke aus den Fluten. Foto: Michael Lumme

    Frauen und Männer der Langelner Feuerwehr ziehen in Veckenstedt die Reste eine zerstört...

  • Land unter im Camp auf dem Reiterhof an der Grovesmühle in Veckenstedt. Die Kinder wurden in Sicherheit gebracht. Foto: Jörg Niemann

    Land unter im Camp auf dem Reiterhof an der Grovesmühle in Veckenstedt. Die Kinder wurden in...

  • Hochwasser in der Kruskastraße in Wernigerode. Anwohner helfen beim Stapeln der Sandsäcke. Foto: Uta Müller

    Hochwasser in der Kruskastraße in Wernigerode. Anwohner helfen beim Stapeln der Sandsäc...

  • Hochwasser Kruskastraße in Wernigerode. Mitarbeiter des Bauhofs Wernigerode und Anwohner informieren sich über die Lage. Foto: Uta Müller

    Hochwasser Kruskastraße in Wernigerode. Mitarbeiter des Bauhofs Wernigerode und Anwohner inf...

  • Hochwasser Kruskastraße in Wernigerode. Das Wasser der Holtemme sprudelt unter der Brücke hervor. Foto: Uta Müller

    Hochwasser Kruskastraße in Wernigerode. Das Wasser der Holtemme sprudelt unter der Brüc...

  • Die Holtemme kurz vor dem Übertreten des Ufers im Stadtfelde in Wernigerode. Foto: Ivonne Sielaff

    Die Holtemme kurz vor dem Übertreten des Ufers im Stadtfelde in Wernigerode. Foto: Ivonne Si...

  • Unterhaltungsverband Holtemme an der Schwachstelle im Einsatz: Sturzbach in Oberhasserode. Foto: Ulrich Eichler

    Unterhaltungsverband Holtemme an der Schwachstelle im Einsatz: Sturzbach in Oberhasserode. Foto: ...

  • Die Holtemmebücke in Derenburg. Foto: Jens Müller

    Die Holtemmebücke in Derenburg. Foto: Jens Müller

  • Die Holtemmebücke in Derenburg. Foto: Jens Müller

    Die Holtemmebücke in Derenburg. Foto: Jens Müller

  • Hochwasser der Holtemme in Derenburg. Foto: Jens Müller

    Hochwasser der Holtemme in Derenburg. Foto: Jens Müller

  • Hochwasser der Holtemme in Derenburg. Foto: Jens Müller

    Hochwasser der Holtemme in Derenburg. Foto: Jens Müller

  • Hochwasser der Holtemme in Derenburg. Foto: Jens Müller

    Hochwasser der Holtemme in Derenburg. Foto: Jens Müller

  • Hochwasser der Holtemme in Derenburg. Foto: Jens Müller

    Hochwasser der Holtemme in Derenburg. Foto: Jens Müller

  • Die Gunst der Berglage und des relativ verhaltenen Dauerregens sorgt eim Bereich Oberhrz für mehr Zulauf, Unbilden für Urlauber, aber bis 13 Uhr zu keinerlei  Problemen. Foto: Burkhard Falkner

    Die Gunst der Berglage und des relativ verhaltenen Dauerregens sorgt eim Bereich Oberhrz für...

  • Die Gunst der Berglage und des relativ verhaltenen Dauerregens sorgt eim Bereich Oberhrz für mehr Zulauf, Unbilden für Urlauber, aber bis 13 Uhr zu keinerlei  Problemen. Foto: Burkhard Falkner

    Die Gunst der Berglage und des relativ verhaltenen Dauerregens sorgt eim Bereich Oberhrz für...

  • Die Bundeswehr fliegt am Donnerstag in Silstedt Bigbags an den aufgeweichten Holtemme-Deich. Foto: Matthias Bein

    Die Bundeswehr fliegt am Donnerstag in Silstedt Bigbags an den aufgeweichten Holtemme-Deich. Foto...

  • Hubschraubereinsatz der Bundeswehr in Silstedt. Foto: Matthias Bein

    Hubschraubereinsatz der Bundeswehr in Silstedt. Foto: Matthias Bein

  • Hubschraubereinsatz der Bundeswehr in Silstedt. Foto: Matthias Bein

    Hubschraubereinsatz der Bundeswehr in Silstedt. Foto: Matthias Bein

  • Anwohner stehen  in der historischen Altstadt von Wernigerode vor einer Sandsackmauer. Foto: Matthias Bein

    Anwohner stehen in der historischen Altstadt von Wernigerode vor einer Sandsackmauer. Foto: Matt...

  • Schaulustige  in der Altstadt von Wernigerode und warten vor einem aufgeschütteten Erdwall auf das Hochwasser. Foto: Matthias Bein

    Schaulustige in der Altstadt von Wernigerode und warten vor einem aufgeschütteten Erdwall a...

  • Die Situation am Zillierbach in Wernigerode, hier an der Promade, ist immer noch angespannt. Foto: Regina Urbat

    Die Situation am Zillierbach in Wernigerode, hier an der Promade, ist immer noch angespannt. Foto...

  • Wassermassen haben in der Holtemme die Stützmauer unterspült, auf der Straße Insel klafft ein riesiges Loch. Foto: Regina Urbat

    Wassermassen haben in der Holtemme die Stützmauer unterspült, auf der Straße Insel...

  • Wassermassen haben in der Holtemme die Stützmauer unterspült, auf der Straße Insel klafft ein riesiges Loch. Foto: Regina Urbat

    Wassermassen haben in der Holtemme die Stützmauer unterspült, auf der Straße Insel...

  • Wassermassen haben in der Holtemme in Wernigerode  ein Wehr weggerissen. Foto: Regina Urbat

    Wassermassen haben in der Holtemme in Wernigerode ein Wehr weggerissen. Foto: Regina Urbat

  • Wassermassen haben in der Holtemme in Wernigerode  ein Wehr weggerissen. Foto: Regina Urbat

    Wassermassen haben in der Holtemme in Wernigerode ein Wehr weggerissen. Foto: Regina Urbat

  • Aufräumen nach der Flut in Wernigerode: Foto: Uta Müller

    Aufräumen nach der Flut in Wernigerode: Foto: Uta Müller

  • Aufräumen nach der Flut in Wernigerode: Foto: Uta Müller

    Aufräumen nach der Flut in Wernigerode: Foto: Uta Müller

  • Kristenbesprechung in Silstedt, mit dabei Kameraden aus Bitterfeld. Foto: Tim Bruns

    Kristenbesprechung in Silstedt, mit dabei Kameraden aus Bitterfeld. Foto: Tim Bruns

  • Kameraden der Blankenburger Feuerwehr beim zweiten Einsatz im Haus Am Stadtpark. Foto: Jens Müller

    Kameraden der Blankenburger Feuerwehr beim zweiten Einsatz im Haus Am Stadtpark. Foto: Jens M...

  • Aufräumen in Derenburg. Foto: Jens Müller

    Aufräumen in Derenburg. Foto: Jens Müller

  • Schneller zum Einsatzort gings in der Radladerschaufel. Foto: Jens Müller

    Schneller zum Einsatzort gings in der Radladerschaufel. Foto: Jens Müller

  • Foto: Jens Müller

    Foto: Jens Müller

  • Mit einem Wall aus Sandsäcken wurde der Forellenteich durch die Marienhöfer Straße in die Ilse abgeleitet. Foto: Denis Loeffke

    Mit einem Wall aus Sandsäcken wurde der Forellenteich durch die Marienhöfer Straße...

  • Nach dem Hochwasser in Wernigerode:  An der Holtemme im Bereich Insel in Hasserode. Foto: Regina Urbat

    Nach dem Hochwasser in Wernigerode: An der Holtemme im Bereich Insel in Hasserode. Foto: Regina ...

  • Hochwasser in Darlingerode. Foto: Tim Bruns

    Hochwasser in Darlingerode. Foto: Tim Bruns

  • Hochwasser in Darlingerode. Foto: Tim Bruns

    Hochwasser in Darlingerode. Foto: Tim Bruns

  • Sandsäcke bestimmen im Harz das Straßenbild. Foto: Matthias Bein

    Sandsäcke bestimmen im Harz das Straßenbild. Foto: Matthias Bein

Sturzbäche vom Brocken

Schierke (dt) l Auf dem Brocken im Harz hat es in der Nacht zum Mittwoch massiv geregnet. Sturzbäche ergossen sich am Mittwochmorgen hinunter ins Flachland.

  • Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias Strauß

    Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias...

  • Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias Strauß

    Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias...

  • Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias Strauß

    Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias...

  • Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias Strauß

    Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias...

  • Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias Strauß

    Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias...

  • Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias Strauß

    Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias...

  • Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias Strauß

    Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias...

  • Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias Strauß

    Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias...

  • Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias Strauß

    Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias...

  • Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias Strauß

    Auf dem Brocken ergießen sich Wassermassen in Sturzbächen ins Flachland. Foto: Matthias...

In Berßel, Ortsteil von Osterwieck, bleibt die Lage am frühen Abend hingegen angepsannt. Nach einem Deichbruch sind Grundstücke an Ilse überschwemmt und die Keller der Büprger laufen voll. Anwohnerin Birgit Bollmann ist verzweifelt: "So schnell wie dieses Mal stieg das Wasser noch nie. Unser Hof, der Keller, das Grundstück - alles ist überflutet worden. Wir werden monatelang mit Aufräumen beschäftigt sein", sagte sie der Volksstimme. Ingesamt sinkt der Pegel das Wassers aber wieder.

Videos

In Ilsenburg ist die Lage aktuell unter Kontrolle. Das Wasser geht leicht zurück, der Sandsackwall schützt. THW und Feuerwehr pumpen Wasser über die Straße in die Ilse zurück.

Der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft vermeldete am frühen Abend die Alarmstufe 1 für den Bodepegel in Staßfurt. Das Wasser steht bei 2,51 Meter und hat den Richtwert damit um einen Zentimeter überstiegen. Noch wenige Stunden zuvor zeigte der Pegel 1,47 Meter an. Die Behörde geht allerdings nicht davon aus, dass es in der Salzstadt zu "dramatischen Hochwasserereignissen wie im Harz" kommt. Diese Prognose sei allerdings abhängig von der weiteren Wetterentwicklung und von den Wassermassen, die von den Zuflüssen noch in die Bode geführt werden. Weil aber der Oberlauf des Flusses über den Talsperrenbetrieb reguliert werde, könne der Wasserstand der Bode in Staßfurt in den kommenden Tagen weiter hoch bleiben.    

Pegel

Wasserstand in Zentimeter
am 25. Juli 6.00 Uhr

Wasserstrand in Zentimeter
am 26. Juli 11.30
Aktuelle Tendenz
Ilsenburg (Ilse) 202 230 aktuell fallend
Mahndorf (Holtemme) 125 179 steigend
Elend (Kalte Bode) 93 111 gleichbleibend

Am Nachmittag wurde der Katastrophenalarm im Harzkreis ausgelöst, wie DRK-Landesgeschäftsführer Carlhans Uhle mitteilt.  Die Harzer Verkehrsbetriebe hatten bereits am Mittag einen Teil ihrer Linien eingestelltDie Stadtverwaltung suchte Helfer um Sandsäcke zu befüllen.

Laut Deutschem Wetterdienst soll der Regen im Harz während der Nacht zum Donnerstag abklingen. Dann drohe aber ein weiterer Tiefausläufer mit neuem Regen. Bis zum Mittwochabend sollen im Harz bis zu weitere 30 Liter pro Quadratmetermeter Regen fallen.

Zum Liveticker.