75.000 Anrufe: Ministerin würdigt Impfhotline-Mitarbeiter

Von dpa
Mitarbeiterin nimmt Anrufe entgegen.
Mitarbeiterin nimmt Anrufe entgegen. Frank Rumpenhorst/dpa-tmn/Symbolbild

Magdeburg - Sachsen-Anhalts Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD) hat die Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Terminvergabe-Hotline für eine Corona-Impfung gewürdigt. Sie seien manchmal auch Trostspender und Kummerkasten, bekämen das Unverständnis von Anrufern angesichts begrenzter Impfstofflieferungen zu spüren, sagte sie am Freitag bei einem Besuch eines Call-Center-Dienstleisters in Magdeburg. Den Angaben nach sind allein seit Ende April wöchentlich etwa 65 000 bis 75 000 Anrufe bei der Impfhotline eingegangen. Diese wurde zum Start der Impfkampagne im Dezember 2020 bundesweit geschaltet.