Magdeburg l Paukenschlag in den Gesprächen über den Arbeitskampf bei Ameos: Ameos-Vorstandschef Axel Paeger hat am Mittwoch kurzfristig die Teilnahme an einem Spitzentreffen am Donnerstag im Sozialministerium abgesagt. Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD) und der für die Kommunen zuständige Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) hatten Betriebsräte, Gewerkschaft Verdi sowie die Landräte von Salzland- und Bördekreis eingeladen, um einen Dialog in den festgefahrenen Gesprächen zu ermöglichen.

Paeger verknüpfte seine Absage mit schweren Vorwürfen an Grimm-Benne: Diese habe wahrheitswidrig behauptet, Ameos führe "opulente Gewinne" aus seinen Kliniken in Sachsen-Anhalt ab. Sie habe diese Aussage bisher weder widerrufen, noch habe sie sich dafür entschuldigt. Die "vermutlich vorsätzliche Falschaussage" habe Grimm-Benne mitten in der Abstimmungswoche zu einer Urabstimmung für einen Streik getätigt. Paeger sagte: "Dadurch, dass Frau Grimm-Benne diesen massiven Eingriff in die Tarifautonomie bis zur Stunde nicht revidiert hat, scheidet sie aus objektiver Sicht für eine Moderation oder eine Vermittlung eines Dialogs in einem Vergütungskonflikt aus."

Grimm-Benne wollte am Mittwoch den Vorwurf Paegers, dass sie eine "grob wahrheitswidrige Aussage" getroffen habe, nicht kommentieren. Dazu laufe eine gerichtliche Auseinandersetzung, sagte sie. Die Absage Paegers für den geplanten Dialog bedauere sie", sagte die Ministerin.