1. Startseite
  2. >
  3. Sachsen-Anhalt
  4. >
  5. AfD-Kritiker in Sachsen-Anhalt kämpft gegen Parteiausschluss - Staatsanwaltschaft eingeschaltet

Parteiausschluss-Verfahren Parteiinterner AfD-Kritiker aus Sachsen-Anhalt schaltet Staatsanwaltschaft Halle ein

In der AfD herrscht Wirrwarr um den geplanten Parteiauschluss eines parteiinternen Kritikers. Das Landesschiedsgericht hat die Bundesspitze ausgebremst. Der Kritiker aus Halle hat inzwischen die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

Von Michael Bock Aktualisiert: 03.04.2024, 15:35
Ein parteiinterner Kritiker hat den AfD-Landesparteitag vom 3. März in Magdeburg angefochten. Jetzt drohen ihm Konsequenzen.
Ein parteiinterner Kritiker hat den AfD-Landesparteitag vom 3. März in Magdeburg angefochten. Jetzt drohen ihm Konsequenzen. Foto: dpa

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg/Halle - Der AfD-Bundesvorstand hat den Hallenser Steffen Siebert in einer „Eilmaßnahme“ aus der Partei ausgeschlossen und ihm die Ausübung seiner Rechte entzogen. Siebert hatte zuletzt den AfD-Landesparteitag vom 3. März 2024 in Magdeburg angefochten. Jetzt gibt es eine neue Entwicklung.