Magdeburg (dpa) l Die Qualität der offiziell ausgewiesenen Badegewässer in Sachsen-Anhalt ist sehr gut. Die Gesundheitsämter hätten mit der Überwachung an den 69 Badeseen, Flussbädern und Strandbädern begonnen und bislang keine Beanstandungen gehabt, teilte das Sozialministerium am Sonntag in Magdeburg mit. Es würden nun bis zum 15. September monatlich Wasserproben entnommen. Zudem würden die Badestellen besichtigt und auf mögliche Verschmutzungen sowie Algenentwicklungen untersucht.

Auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse der vergangenen vier Jahre haben dem Ministerium zufolge etwa neun von zehn Badegewässern das Prädikat "ausgezeichnet" erhalten. Das ist die höchste Einstufung nach der EU-Badegewässerverordnung. Vom Baden abgeraten werde nur am Stausee Kelbra im Burgenlandkreis. Dort sei die Wasserqualität als "mangelhaft" eingestuft.

Hier geht es zur Badegewässerkarte.