Museen

Besucherzentrum Arche Nebra wird modernisiert

Die Himmelsscheibe von Nebra zieht jedes Jahr viele Menschen an den Fundort der wohl ältesten Himmelsdarstellung der Welt. Nun wird das Besucherzentrum Arche Nebra umfassend modernisiert. Insgesamt geht es um elf Teilprojekte - ein Ufo gehört auch dazu.

Von dpa 23.09.2021, 11:54 • Aktualisiert: 25.09.2021, 09:07
Das Besucherzentrum „Arche Nebra“.
Das Besucherzentrum „Arche Nebra“. Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Wangen - Erlebnisstationen, begehbare Wandinstallationen und ein Ufo: Das Besucherzentrum Arche Nebra (Burgenlandkreis) in der Nähe der Fundstelle der Himmelsscheibe wird umfassend modernisiert. Insgesamt fließen 3,21 Millionen Euro in elf Teilprojekte, teilte der Burgenlandkreis am Donnerstag mit. Die Mittel stammen zum größten Teil vom Land aus der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur.

Konkret sollen das Planetarium und die Dauerausstellung modernisiert  werden. Im Besonderen werde eine begehbare Wandinstallation samt Sitzmöglichkeiten sowie neue Technik für Projektoren, Beamer und LED-Beleuchtung installiert. Ebenso gibt es ein Präsentationssystem für wechselnde Sonderausstellungen. Im Außenbereich vor dem Besucherzentrum und am Fundort der Himmelsscheibe auf dem Mittelberg entstehen fünf Erlebnisstationen. Dazu gehört für Jugendliche der Lern- und Erlebnisort „Outer Space“ in Form eines begehbaren Ufos.

Das Besucherzentrum wurde 2007 eröffnet. Die Bronzescheibe ist seit 2013 als älteste konkrete Darstellung kosmischer Phänomene Teil des Dokumentenerbes der Unesco. 2002 wurde die Himmelsscheibe in der Schweiz sichergestellt, Raubgräber hatten den Schatz 1999 auf dem Mittelberg (Burgenlandkreis) ausgegraben. Das Original steht im Landesmuseum Halle.