Bildungsminister gewinnt Direktmandat vor SPD-Spitzenkandidatin

Von dpa
Katja Pähle, Spitzenkandidatin der SPD für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt.
Katja Pähle, Spitzenkandidatin der SPD für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt. Svea Pietschmann/ZDF/dpa

Magdeburg - SPD-Spitzenkandidatin Katja Pähle hat bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt ein Direktmandat verpasst. Die 43-Jährige musste sich am Sonntag im Wahlkreis Halle II dem CDU-Bewerber Marco Tullner geschlagen geben, landete aber immerhin auf dem zweiten Platz. Der Bildungsminister erreichte 27,0 Prozent der Erststimmen, Pähle kam nach dem vorläufigen Ergebnis auf 15,8 Prozent, wie die Landeswahlleitung in Magdeburg mitteilte. Die SPD-Politikerin gehört dem Landtag seit 2011 an und war damals so wie 2016 über die Landesliste ins Parlament eingezogen.