Der Tag Kompakt

Böller, Wendler-Flucht und Corona-Party

Etliche Corona-Fälle nach einer Magdbeburger Party und ein AfD-Politiker macht den Trump.

Von Von Nico Esche

Eine Geburtstagsparty mitten in der Corona-Hochphase feiern? Keine gute Idee. Wenn dann auch noch mehr als 120 Menschen eingeladen sind, sich bei der Fete an Corona anstecken und weitere Personen infizieren, ist das ein Fall für die Staatsanwaltschaft - so zumindest, wenn es nach Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper geht. 

Der amtierende US-Präsident Donald Trump hat es vorgemacht, Sachsen-Anhalts AfD macht es nach - könnte man meinen, wenn man sich die Rede von Robert Farle, parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Landtagsfraaktion, anhört. Dieser fabulierte im Landtag von "gleichgeschalteten Massenmedien" und stellt die Pandemie als Schwindel dar, der Bühne für den "größten Wahlbetrug" in der Geschichte des Landes bieten soll.

Literweise Alkohol und kiloweise Sprengstoff in Kombination: Silvester. Kritisch sieht der Chef der Deutschen Polizei-Gewerkschaft, Rainer Wendt, eben genau diese Melange und fordert nun ein Böllerverbot. Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht ist von dieser Idee scheinbar abgeneigt.

Schlager-Sternchen Michael Wendler ist mit seiner Laura fluchtartig aus Deutschland getürmt, so berichtete ein Insider. Der aus Tangermünde stammenden Laura Müller, soll es dabei sichtlich schlecht ergangen sein. Die Flucht hatte jedoch noch weitere Folgen.