Wernigerode l Der Nationalpark Harz wird 2020 auf die Verwendung der Comicfigur „Berti Borkenkäfer“ verzichten. „Angesichts der enormen Waldschäden im Harz wollen wir keine Gefühle verletzen. Diese Figur soll auch nicht idealisiert werden“, sagte Nationalparksprecher Friedhart Knolle auf Nachfrage. Im Juli dieses Jahres hatte angesichts des Waldsterbens eine Werbekampagne des Nationalparks für Kritik gesorgt, die eine Comicfigur namens „Berti Borkenkäfer“ sagen ließ: „Ich mache Wildnis“.

Das am Donnerstag vom Nationalpark vorgestellte Naturerlebnis-Programm 2020 steht unter dem Schwerpunkt „Wandel des Waldes hin zur Wildnis“. Darin wird auch eine „Borkenkäfer-Sprechstunde“ angekündigt – allerdings ohne „Berti“. Im Programm werden auch Luchsfütterungen, Tierspurensuche und Fledermaus-Exkusionen genannt.

Insgesamt sind in dem Programm fast 1000 nach Regionen und Monaten geordnete Angebote und Veranstaltungen zusammengefasst. Online kann die Broschüre heruntergeladen werden, eine gedruckte Version soll in Kürze folgen. Sie kann für Reise- und Ausflugsplanungen genutzt werden.

Die Broschüre im Web unter www.nationalpark-harz.de