Programm 61. Deutscher Schützentag Wernigerode

Donnerstag, 25. April:

19 Uhr Empfang von Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, Fürstlicher Marstall.

Freitag, 26. April:

21.30 Uhr Großer Zapfenstreich auf dem Marktplatz von Wernigerode.

Sonnabend, 27. April:

8.30 Uhr bis 9.50 Uhr, von 12 Uhr bis 13.20 Uhr, von 15 Uhr bis 16.20 Uhr sowie gegen 21 Uhr Böllerbatterie des Ladesschützenverbands auf dem Ochsenteichgelände.

Um 10 Uhr beginnt das Bundeskönigsschießen in der Sporthalle Unter den Zindeln. Von großem Schauwert für Besucher: 14.30 Uhr Festumzug der Schützen durch Wernigerode.

Abschluss: 20 Uhr Bundesschützenball mit Königs­proklamation im Festzelt Ochsenteichgelände.

Wernigerode l Ein Festumzug mit über 2500 Schützen aus ganz Deutschland wird einer der Höhepunkte beim Schützentag in Wernigerode sein. Die Stadt ist am Wochenende Gastgeber des 61. Deutschen Schützentages, der in diesem Jahr in Sachsen-Anhalt stattfindet.

Den Startschuss für das öffentliche Programm gibt der traditionelle Zapfenstreich am Freitagabend auf dem Marktplatz. Die Musik dazu spielt das Magdeburger Polizeiorchester. „Die Zuschauer sollten sich auf gar keinen Fall den Festumzug am Sonnabend durch die Innenstadt entgehen lassen“, wie Michael Eisert vom Landesschützenverband Sachsen-Anhalt mitteilt. In dem Festumzug werden Abordnungen aller 20 Landesschützenverbände in ihren Trachten das deutsche Schützenwesen in seiner Vielfalt präsentieren. Zwölf Spielmannszüge mit über 220 Musikern werden den Takt vorgeben. Kommandieren wird den Festumzug ein Eigengewächs aus Sachsen-Anhalt: der Harzer Helge-Hartmut Mehlhose von der Wernigeröder Schützengesellschaft.

Lange Tradition

Schützenaufmärsche haben in Wernigerode eine lange Tradition. Der Aufmarsch am Sonnabend soll mit über 2500 Teilnehmern einer der größten in der Geschichte der Stadt werden. Spätestens am Sonnabendmorgen wird es mit der Idylle in der bunten Stadt am Harz vorbei sein. Mehrfach wird die Böllerbatterie des Landesschützenverbandes für akustische Akzente sorgen. „Die Freunde des Schwarzpulvers werden auf dem Festgelände am Ochsenteich für ein lautstarkes Spektakel sorgen“, so Eisert. Unter dem Kommando von David Spuhler werden rund 30 Kanonen und Standböller sowie knapp 20 Hand- und Schaftböller in die Luft gefeuert. Ab 10 Uhr werden in der Sporthalle „Unter den Zindeln“ die Bundesschützenkönige ermittelt.

Um die Königswürden schießen die Schützenkönige und Jugendkönige der 20 Landesschützenverbände. Den Landesschützenverband Sachsen-Anhalt vertreten der 74-jährige Frank-Lutz Koltermann von der Schützengilde Elster sowie der 16-jährige Tim Alexander Mangelsdorf von der Giebichensteiner Schützengilde Halle. Die Bundesschützenkönige werden beim abendlichen Königsball im Festzelt feierlich proklamiert.

Eine Herausforderung wird der Schützentag im Hinblick auf die Parkplatzsituation der Stadt. Die Organisatoren empfehlen ein rechtzeitige Anreise. Als Parkplätze sollen die Flächen genutzt werden, die zur damaligen Bundesgartenschau geschaffen wurden.

Der Landesschützenverband Sachsen-Anhalt richtet in diesem Jahr bereits das zweite Mal einen Bundesdeutschen Schützentag aus. 1997 war der Verband in Magdeburg Gastgeber für den 46. Schützentag. In zwei Jahren wird Gotha in Thüringen Gastgeber des 62. Deutschen Schützentages sein.