Magdeburg (dpa) l Auch in Sachsen-Anhalt gibt es Pfadfinder – allerdings weniger als in anderen Teilen Deutschlands. Laut einem Sprecher der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) zählen zum Diözesanverband Magdeburg etwa zehn Ortsgruppen. Seit März 2010 ist die DPSG in Sachsen-Anhalt aktiv, mittlerweile gebe es rund 500 Mitglieder. Für den katholischen Jugendverband sei Magdeburg nicht die stärkste Diözese. Deutschlandweit zählt die DPSG etwa 95.000 Mitglieder.

Beim Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) sind aktuell keine Gruppen im Landesverband Sachsen-Anhalt aktiv. Zwar habe es früher Stämme gegeben, sagte eine Sprecherin in Immenhausen. Es fehlten aber Ehrenamtliche, die Gruppen lösten sich auf. Deutschlandweit engagieren sich laut Sprecherin rund 30.000 Kinder und Jugendliche beim BdP, darunter etwa 500 im Nachbarbundesland Sachsen.

Sowohl der BdP als auch die DPSG sind Teil des Ringverbands RDP, zu dem eigenen Angaben zufolge insgesamt rund 220.000 Mitglieder zählen. Zuletzt trat er Bund Moslemischer Pfadfinderinnen und Pfadfinder bei.

Beim Pfadfinden gehe es um das Abenteuer für Kinder und Jugendliche, so der Sprecher der DPSG. An die Mitglieder würden keine besonderen Herausforderungen gestellt. Stattdessen gehe es auch um die individuellen Stärken, die jeder Einzelne mitbringt. Auch der Glaube zähle. Allerdings seien die Gruppen offen für alle Konfessionen