Magdeburg (jf/ub) l Warum gibt es eigentlich kein Magdeburger Interview-Magazin? Das fragte sich auch Dozent Dr. Uwe Breitenborn und konzipierte ein entsprechendes Projekt. Wo sich das bundesweit erscheinende Interview-Magazin Galore der internationalen Prominenz annimmt, könnte sich ja eine Magdeburger Variante in einem ähnlichen Format den „Promis“ der Landeshauptstadt widmen.

Im Wintersemester 2015/16 ging es dann los. Mit Neugier und Equipment machten sich Journalismus-Studenten der Hochschule Magdeburg-Stendal auf die Suche nach Magdeburger Persönlichkeiten. Prominent waren für dieRedaktion erst mal alle, die das Magdeburger Stadtgeschehen prägen. In professioneller Hinsicht waren hier alle Facetten journalistischen Arbeitens gefragt: Recherchen, Redaktionssitzungen, Vorgespräche, Interviewführung, Fotoshootings, Layoutentwicklung, Satz und Lektorat.

Ein solches Format auf die Beine zu stellen, das heißt auch den komplexen Produktionsprozess selbst zu gestalten. Tutorin Arlette Krickau half maßgeblich dabei, das Projekt inhaltlich und organisatorisch umzusetzen.

Herausgekommen ist das erste Interview-Magazin aus Magdeburg. 17 Interviews sind letztlich in Inter.Vista No. 1 gelandet.

Und das Panorama kann sich sehen lassen: Landesminister Thomas Webel, Unternehmer wie Ronald Westphal (Agro Bördegrün) oder Tina Eicher (Mademoiselle Cupcake), Kabarettist Frank Hengstmann, Kulturmanager Karsten Steinmetz, Sportstar Franziska Hentke, Domprediger Giselher Quast und viele andere kommen hier zu Wort. Sie sprechen über ihr Leben und ihre Beziehung zur Domstadt. Im Mai ging die erste Ausgabe online und ist seitdem auf der Plattform www.issuu.com zu finden. Eine kleine Printauflage wird ebenfalls vorbereitet.

Mittlerweile wird an der zweiten Ausgabe gearbeitet. Natürlich wird auch diese Ausgabe online publiziert. Aber so ein Interview-Magazin möchte man auch in die Hand nehmen. Das Team will also noch mehr Magdeburger erreichen. Daher kümmert sich ein Marketingprojekt unter Leitung von Dr. Detlev Thormeyer um eine Crowdfunding-Kampagne. Ziel ist die Finanzierung einer gedruckten Variante mit einer Auflage von 1000 Exemplaren.

Wenn alles klappt, ist ein erster Blick in das Heft im Juli online möglich. Ein Ausblick auf die Interviewten von Inter.Vista No. 2 ist schon jetzt sehr vielversprechend. Neben Oberbürgermeister Lutz Trümper sind unter anderem auch Karikaturist Phil Hubbe, SCM-Manager Marc-Henrik Schmedt, Fotograf Rayk Weber sowie Radfahrlegende Täve Schur am Start.

Hier finden Sie die erste Ausgabe von Inter.Vista.