Magdeburg (dpa) l Die Landesregierung hält an ihrem am vergangenen Dienstag veröffentlichten "Sachsen-Anhalt-Plan" für weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen ab 28. Mai fest. "Was in einem anderen Bundesland passiert, werden wir nicht bewerten", sagte Regierungssprecher Matthias Schuppe am Sonntag als Reaktion auf die Ankündigung Thüringens, Anfang Juni die allgemeinen, landesweit gültigen Corona-Beschränkungen beenden zu wollen. Anstatt dieser Vorgaben soll es in Thüringen aus Sicht von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) regionale Maßnahmen abhängig vom Infektionsgeschehen vor Ort geben. Details sollen in der nächsten Kabinettssitzung am Dienstag beraten werden.

In Sachsen-Anhalt ändern sich am Donnerstag vor Pfingsten besonders viele Regeln. So öffne sich das Land unter anderem wieder für Auswärtige, Feiern sind im größeren Rahmen möglich und zahlreiche Freizeitangebote dürfen wieder Besucher empfangen.