Magdeburg  l Kostenlose FFP2-Masken für die Corona-Risikogruppen sind weiterhin nicht in jeder Apotheke zu bekommen. „Einige warten auf Nachschub“, berichtete Jens-Andreas Münch, Präsident der Landesapothekerkammer,  auf Nachfrage. Es gebe Probleme mit den Zulieferern. Die Lieferdienste seien teilweise überlastet, sagte er. „Wir sind mit dieser Situation nicht glücklich“, betonte Münch.

Seit Dienstag bekommen Menschen über 60 Jahre oder mit bestimmten Vorerkrankungen drei kostenlose FFP2-Masken an der Apotheke. Einige Apotheker hatten zum Start noch keine Masken, andere wollten erst Stammkunden versorgen. Sükrü Aydogan, Inhaber der Kosmos-Apotheken in Magdeburg und Schönebeck, sagte gestern: „Der erste Ansturm ist vorbei.“ Für seine drei Geschäfte hatte er 50 000 FFP2-Masken bekommen, mehr als die Hälfte seien nun ausgegeben. Bedient würden bei ihm alle Menschen, die zur Risikogruppe zählen.