Gesundheit

Corona-Inzidenz bleibt im Bundesvergleich niedrig

Von dpa 29.09.2021, 09:14 • Aktualisiert: 30.09.2021, 22:03
Eine FFP2-Maske liegt auf einem Leuchttisch.
Eine FFP2-Maske liegt auf einem Leuchttisch. Frank Rumpenhorst/dpa/Illustration

Magdeburg - Sachsen-Anhalt bleibt im bundesweiten Vergleich eines der Länder mit der niedrigsten Corona-Inzidenz. Der Wert sank zum Mittwoch leicht auf 33,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen - nach 35,5 am Vortag. Laut Zahlen des Robert Koch-Instituts vom Mittwoch wurden 144 Neuinfektionen gemeldet. Nur in Schleswig-Holstein war die Wocheninzidenz noch geringer (30,6); der Bundesschnitt lag bei 61,0. Am höchsten ist das Infektionsgeschehen in Sachsen-Anhalt im Landkreis Börde mit 58,0.