Magdeburg (dpa) l Die Friseurinnen und Friseure in Sachsen-Anhalt haben im ersten Quartal 2020 knapp zehn Prozent an Umsatz eingebüßt.

Durch die Schließung der Friseurläden ab dem 23. März wegen des Coronavirus ging der Umsatz um 9,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal zurück. Das teilte das Statistische Landesamt am Montag mit.

Auch die Augenoptiker spürten den Angaben zufolge die Schließung ihrer Läden ab dem 16. März: Sie machten 4,4 Prozent weniger Umsatz als in den ersten drei Monaten 2019. Insgesamt verzeichnete das zulassungspflichtige Handwerk allerdings ein Umsatzplus von 6,3 Prozent, wie das Statistische Landesamt mitteilte.