Magdeburg (dpa) l Bildungsminister Marco Tullner (CDU) begrüßt die Einigung von Bundesrat und Bundestag beim Digitalpakt. Sie wird dem Land nach der dazu erforderlichen Grundgesetzänderung rund 130 Millionen Euro bis 2022 bescheren. "Für Sachsen-Anhalt bedeutet dies einen Quantensprung, damit werden wir den Stand der Digitalisierung an unseren Schulen ganz maßgeblich verbessern können", teilte Tullner am Donnerstag in Magdeburg mit.

Am Vortag hatten sich Bund und Länder auf die nötige Gesetzesänderung für Milliardenhilfen zur Digitalisierung der Schulen in ganz Deutschland geeinigt. Sobald nach dem Bundestag auch der Bundesrat am 15. März zustimme, könnten die Kultusminister die Bund-Länder-Vereinbarung unterzeichnen. Wie das Bildungsministerium weiter mitteilte, muss das Land zehn Prozent der Kosten für die einzelnen Projekte tragen.