der letzte stich

Ende der Saison: Ostdeutscher Spargelverband zeigt sich zufrieden

Die Tage des Spargels in Sachsen-Anhalt sind gezählt - am 24. Juni erfolgt der letzte Stich. Über Pfingsten ist allerdings noch Hochzeit - dann könnten auch noch einmal die Preise steigen.

Von dpa
Bald ist die alljährliche Spargelsaison vorbei.
Bald ist die alljährliche Spargelsaison vorbei. dpa/ Andreas Arnold

Genthin - Die Spargelsaison in Sachsen-Anhalt ist in diesem Jahr trotz anfänglich niedriger Temperaturen aus Sicht des Verbands der Ostdeutschen Spargel- und Beerenobstanbauer (Vosba) bisher sehr gut gelaufen.

"Das Wetter spielte mit, es ist nicht so warm und trocken wie in den letzten drei Jahren. Dadurch konnte der Spargel langsamer wachsen, was eine gleichbleibende sehr gute Qualität mit sich brachte", sagte Vosba-Geschäftsführer Frank Saalfeld der Deutschen Presse-Agentur rund einen Monat vor dem Ende der Saison. Er ging davon aus, dass es dabei noch bis zum letzten Spargelstich am 24. Juni bleibt.

Trotz Corona stabile Preise

Durch das gleichmäßige Wachstum des Spargels sei immer genug Arbeit vorhanden, so Saalfeld. Erntehelfer, vor allem aus Rumänien, stünden den Betrieben ausreichend zur Verfügung. Auch der Verkauf läuft aus Sicht des Verbands gut. "Die Nachfrage nach Spargel ist weiterhin hoch, vom Direktkunden wie auch vom Handel." Die Preise seien trotz der Mehrkosten, die die Betriebe aufgrund der Corona-Maßnahmen tragen müssten, derzeit "sehr stabil und auf einem guten Niveau".

Deutschlandweit koste ein Kilo Spargel zwischen 12 und 16 Euro, regional komme es durchaus zu großen Unterschieden. Für den Kunden könne es über die Pfingsttage noch einmal ein bisschen teurer werden.