Magdeburg (dpa) l Umweltministerin Claudia Dalbert hat ihre Ministerkollegen in der Landesregierung aufgerufen, mehr für den Klimaschutz zu tun. Die im Klima- und Energiekonzept gemeinsam festgelegten Maßnahmen müssten von allen Ressorts rasch umgesetzt werden, sagte die Grünen-Politikerin bei einer Regierungserklärung am Mittwoch im Magdeburger Landtag.

Das Konzept listet insgesamt 72 Maßnahmen auf. Laut Dalbert können dadurch 2,15 Millionen Tonnen Kohlendioxid eingespart werden. Für das Erreichen von Sachsen-Anhalts selbstgestecktem Ziel von 31,3 Millionen Tonnen CO2 bis 2020 seien 1,8 Millionen Tonnen an Einsparungen nötig. "Unser Klimaschutzziel für 2020 ist keine Utopie", sagte Dalbert.

Die Grünen-Politikerin betonte: "Wir sind die erste Generation, die die Klimakrise richtig spürt, und – das ist entscheidend – die letzte, die sie noch verhindern kann." In Sachsen-Anhalt zeige allein schon die Dürre des vergangenen Jahres, wie ernst die Lage sei. Dalbert verwies auch auf große Schäden in den Wäldern wegen Stürmen, Trockenheit und Schädlingsbefall.

Kritik übte die Ministerin an der Bundesregierung, die deutlich mehr fürs Erreichen der Klimaziele tun müsse. Sachsen-Anhalt zeige, dass der Umstieg auf Erneuerbare Energien auch wirtschaftlich erfolgreich sei. Rund 25.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze gebe es bereits, sagte Dalbert. Vor allem für die vom geplanten Braunkohleausstieg betroffenen Regionen sei ein großes Potenzial für weitere Arbeitsplätze in dem Bereich vorhanden.