Ex-Innenminister Stahlknecht gewinnt Direktmandat

Von dpa
Holger Stahlknecht (CDU), ehemaliger Innenminister von Sachsen-Anhalt.
Holger Stahlknecht (CDU), ehemaliger Innenminister von Sachsen-Anhalt. Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Magdeburg (dpa/sa) - - Sachsen-Anhalts ehemaliger Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) hat bei der Landtagswahl erneut das Direktmandat in seinem Wahlkreis Wolmirstedt gewonnen. Der 56-Jährige, der im Dezember 2020 als Innenminister von Regierungschef Reiner Haseloff entlassen worden war, erreichte am Sonntag mit deutlichem Vorsprung 40,4 Prozent der Erststimmen, wie die Landeswahlleitung in Magdeburg mitteilte. Grund für die Entlassung Stahlknechts war ein Interview, in dem er in der Diskussion über eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags eine von der CDU geführte Minderheitsregierung ins Spiel brachte. Bei der Landtagswahl 2016 hatte der aus Hannover stammende Jurist das Direktmandat im Wahlkreis Wolmirstedt ebenso gewonnen.