unterricht

Forscher: Kritischer Umgang mit Verschwörungstheorien

Von dpa
Schüler arbeiten in einem Klassenraum.
Schüler arbeiten in einem Klassenraum. Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Halle - Auch Schülerinnen und Schüler sind zunehmend mit Falschbehauptungen und Verschwörungstheorien konfrontiert. Damit sie eine kritische Auseinandersetzung mit verschiedenen Theorien lernen, wurden an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) spezielle Unterrichtsmaterialien entwickelt, wie die Hochschule am Mittwoch mitteilte.

Schulen hätten die Aufgabe, Kinder und Jugendliche über Verschwörungstheorien und die rhetorisch-manipulativen Mittel, die zu ihrer Verbreitung genutzt werden, aufzuklären, sagte Andreas Petrik, der an der MLU Didaktik der Sozialkunde und politische Bildung lehrt.

So sollen die Schülerinnen und Schüler unter anderem selber Faktenchecks zu bestimmten Theorien vornehmen. Dabei werden Online-Artikel und Videos anhand verschiedener Quellen überprüft. Ziel der Unterrichtseinheit ist es den Angaben zufolge, die Schülerinnen und Schüler für die Thematik zu sensibilisieren und ihnen das nötige Recherchewerkzeug zu vermitteln.