Sachsen-Anhalts Justiz will 120-Tonner per Auktion an den Mann bringenGepfändete Dampflok zu versteigern

10.08.2013, 01:11

Magdeburg (dpa/kö) l Kein Wert entgeht den Gerichtsvollziehern in Sachsen-Anhalt. Jetzt haben sie eine ganze Lok gepfändet. Nur will sie keiner haben. Obwohl die Bahn AG seit langer Zeit wegen Softwareproblemen über einen Mangel an Zügen klagt, hat sie kein Interesse. Dabei hat die Lok von Orenstein Koppel garantiert kein Problem mit der Software. Sie ist 120 Tonnen pure Hardware. Nun helfen die Kollegen von der Düsseldorfer Justiz, die schon seit geraumer Zeit gepfändete Dinge im Internet unter dem Label "Justiz-Auktion" versteigern. Dort kann man zum Beispiel auch einen Porsche-Traktor und mehrere Lincoln-Stretchlimousinen ersteigern.

Das Mindestgebot für unsere Lokomotive liegt bei 30000 Euro. Das ist nicht zu viel für eine knapp 70-Jährige, die immerhin für alle Zeiten in dem berühmten Film "Enemy at the Gates" einen kleinen Auftritt hat. Sie schaut auf ein bewegtes Leben zurück. Ganz am Anfang dampfte sie hinter den Fronten des Zweiten Weltkriegs, später zog sie die Waggons der DDR-Reichsbahn. Dann sollte sie Zugnummer einer privaten Berliner Eisenbahngesellschaft werden. Was ihr wohl nicht so gut gelungen ist. Worauf sie auf das Abstellgleis im beschaulichen Benndorf landete, wo sie auf einen neuen Liebhaber wartet. Die Justiz ist großzügig: Es gibt noch einen Schlepptender für die Kohlen und einen Überhitzschutz gratis dazu. Leider kann man sich das Schätzchen nicht zusenden lassen. "Selbstabholung" heißt es unter der Rubrik Versandart. Bis zum 15. September kann man noch mitbieten.

www.justiz-auktion.de