Hallescher FC holt Punkt bei Türkgücü: 2:2 nach Rückstand

Von dpa

München - Der Hallesche FC hat trotz einiger Rückschläge einen Punkt im ersten Auswärtsspiel der neuen Drittliga-Saison erkämpft. Am Sonntag kam das Team von Trainer Florian Schnorrenberg bei Türkgücü München zu einem 2:2 (0:1). Albion Vrenezi brachte die Gastgeber nach zehn Minuten in Führung. Nach dem Ausgleich durch Michael Eberwein (53.) foulte Torhüter Tim Schreiber Vrenezi im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Philip Türpitz (58.) sicher. Der eingewechselte Eberwein markierte in der 76. Minute den Ausgleich.

Neuzugang Niklas Kreuzer verletzte sich bei einer Offensivaktion kurz vor der Halbzeit am Knie und musste ausgewechselt werden. Auch Sören Reddemann erwischte es in der 54. Minute ohne gegnerische Einwirkung an der rechten Ferse.

Der HFC begann mit der Formation, die den Saisonstart mit 3:1 gegen Meppen gewonnen hatte. Wie in diesem Spiel musste Halle schon früh einem Rückstand hinterherlaufen. Nach einem Fehlpass von Jonas Nietfeld in der zentralen Position gelang Vrenezi mit einem präzisen 16-Meter-Schuss die Führung. Die Gäste agierten danach zwar offensiver, die Genauigkeit bei den entscheidenden Pässen fehlte aber, so dass keine glasklare Chance zu verzeichnen war.

Das änderte sich unmittelbar nach der Pause, als Reddemann (47.) nach einer Freistoßflanke am Fünfmeterraum völlig frei zum Kopfball kam, diesen aber über das Tor setzte. Eberwein machte es nach einem schönen Angriff über links besser und schob überlegt zum Ausgleich ein. Ein weiterer Abwehrfehler führte schließlich zum Strafstoß und zur erneuten Türkgücü-Führung. Doch der HFC hatte noch eine Antwort parat und war in der Schlussphase dem Sieg sogar näher.