Haseloff: Synagogenneubau gutes Zeichen für Sachsen-Anhalt

Von dpa 30.06.2021, 11:00
Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt.
Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt. Michael Kappeler/dpa

Dessau-Roßlau - Beim Besuch der Baustelle der neuen Synagoge in Dessau-Roßlau hat Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff die Bedeutung des Neubaus hervorgehoben. Der Bau von Synagogen sei ein gutes Zeichen für Sachsen-Anhalt, sagte der CDU-Politiker bei dem Besuch am Mittwochmorgen. Auch in Magdeburg soll eine neue Synagoge entstehen.

In der kreisfreien Stadt Dessau-Roßlau will die Jüdische Gemeinde an der Stelle der 1938 zerstörten Synagoge einen Neubau errichten. Mit der Planung hatte die Kurt-Weill-Gesellschaft in Dessau bereits 2014 begonnen, wie die Stadt weiter mitteilte. 2018 übergab die Stadt der Jüdischen Gemeinde ein rund 950 Quadratmeter großes Grundstück im Stadtzentrum. Darauf stand bis zum 9. November 1938 die Dessauer Synagoge, die in der Pogromnacht zerstört wurde.