Heinrich-Schütz-Preis geht an französische Künstlerin

Halle (dpa) - Die französische Künstlerin Françoise Lasserre erhält den diesjährigen Heinrich-Schütz-Preis. Mit der internationalen Anerkennung werde die Hochschullehrerin für ihre jahrzehntelange Beschäftigung mit dem Leben und Werk von Heinrich Schütz (1585-1672) geehrt, teilte der Verein Mitteldeutsche Barockmusik am Mittwoch in Halle mit. Die Preisträgerin erhalte die Auszeichnung am 11. Oktober beim Abschlusskonzert des diesjährigen Heinrich Schütz Musikfests in Weißenfels. Das Barockfestival unter dem Motto "dero weitberümbte Music" beleuchtet vom 2. bis 11. Oktober an den originalen Wirkungsstätten in Weißenfels, Zeitz, Bad Köstritz, Gera und Dresden das Werk des Komponisten.

Heinrich Schütz (1585-1672) gilt als erster deutscher Komponist von europäischem Rang. Er stammte aus dem thüringischen Bad Köstritz und wuchs in Weißenfels auf. Ab 1617 erlangte er als Kapellmeister am Hof in Dresden Ruhm. Unter seiner Führung erlebte die heutige Staatskapelle Dresden ihre erste Blütezeit.

Heinrich Schütz Musikfest