Wetter

Heißester Septembertag Deutschlands gemessen

Von dpa 29.09.2021, 15:04 • Aktualisiert: 30.09.2021, 22:03
Die Sonne scheint durch leichte Zirrus-Wolken hindurch.
Die Sonne scheint durch leichte Zirrus-Wolken hindurch. Markus Scholz/dpa/Symbolbild

Magdeburg/Offenbach - Der deutschlandweit wärmste Septembertag dieses Jahres ist mit 30 Grad in Sachsen-Anhalt registriert worden. Gemessen worden sei dieser Höchstwert in der Gemeinde Huy-Pabstorf (Landkreis Harz) am 9. September, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch mit. Im Schnitt lagen die Temperaturen bei 15,5 Grad. Nach einer wochenlangen Trockenperiode kam es am vergangenen Sonntag zu starken Regenfällen, die das Monatsmittel auf 30 Liter Regen pro Quadratmeter hoben. Die Sonne schien 155 Stunden lang.

Deutschlandweit lag das Temperaturmittel im September bei 15,2 Grad und damit 1,9 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode von 1961 bis 1990. Der Vergleich mit diesem Zeitraum wird dafür genutzt, den längerfristigen Klimawandel einzuschätzen. Zudem sei der sich dem Ende neigende September der trockenste seit 15 Jahren gewesen. Lediglich 35 Liter pro Quadratmeter meldeten die DWD-Messstationen. 2006 waren es 30, zwischen 1961 und 1990 noch 61 Liter pro Quadratmeter.