IHK Halle-Dessau: Unternehmen wieder optimistischer

Von dpa

Halle - Erstmals seit rund zwei Jahren blickt die Wirtschaft im Süden Sachsen-Anhalts überwiegend optimistisch in die Zukunft. Das geht aus dem Konjunkturbericht der Industrie- und Handelskammer (IHK) Halle-Dessau her. Die Wirtschaft im Süden des Landes hat sich demnach spürbar erholt. „Wir sehen in allen Branchenbereichen deutliche Verbesserungen der Stimmung, sowohl in der aktuellen Lage als auch im Blick nach vorn“, sagte IHK-Konjunkturexperte Danny Bieräugel am Mittwoch in Halle.

Vor allem die von der Corona-Krise besonders hart getroffenen Branchen Handel und Dienstleistungswirtschaft melden laut IHK bessere Geschäfte. Trotz gewisser Nachholeffekte durch nicht getätigte Ausgaben während der Krise erwartet die Kammer auch in den kommenden Quartalen Verbesserungen.

Allerdings machen den Unternehmen auch negative Auswirkungen zu schaffen: Die schnell gestiegene Nachfrage sei so zum Teil nicht von den Unternehmen erwartet worden, so Bieräugel. In der Folge komme es zu Engpässen und steigenden Preisen bei Rohstoffen wie bei Vorprodukten und damit auch bei den Endprodukten. Auf dem Bau, in der Industrie und der Logistiksparte fehle zudem das Fachpersonal.

Der lange Lockdown habe die betroffenen Branchen außerdem strukturell geschwächt, sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Brockmeier. Nicht wenige Unternehmen hätten noch finanzielle Probleme und Existenzsorgen. Das volle Ausmaß der Krise könne frühestens nach einem „normalen Wirtschaftsjahr mit einer normalen Konjunkturbewegung“ abgesehen werden.