ökologischer Landbau

Immer mehr Öko-Landwirte in Sachsen-Anhalt

Zwischen Arendsee und Zeitz wirtschaften immer mehr Landwirte nach den Prinzipien des ökologischen Landbaus.

Von dpa
In Sachsen-Anhalt wirtschaften immer mehr Landwirte nach den Prinzipien des ökologischen Landbaus.
In Sachsen-Anhalt wirtschaften immer mehr Landwirte nach den Prinzipien des ökologischen Landbaus. Armin Weigel/dpa/Archivbild

Halle - Waren es 2010 erst 302 Betriebe, so stieg deren Zahl im vergangenen Jahr auf 586, wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalts am Dienstag in Halle mitteilte. Mit fast 105.000 Hektar bewirtschafteten sie den Angaben zufolge 9 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche in Sachsen-Anhalt - knapp unterm Bundesdurchschnitt von 9,6 Prozent, laut Statistischem Bundesamt.

64 Prozent der Öko-Flächen waren Ackerland. Deutschlandweit lag dessen Anteil den Statistikern zufolge bei 46 Prozent. Auf gut 58 Prozent der Ackerflächen in Sachsen-Anhalt wuchs Getreide, weitere 25 Prozent standen der ökologischen Futtererzeugung zur Verfügung und auf 9 Prozent reiften Hülsenfrüchte wie Erbsen und Lupinen.

Rund 51 Prozent der Öko-Betriebe in Sachsen-Anhalt hielten den Angaben nach Tiere, bundesweit lag der Anteil bei 66 Prozent. In Sachsen-Anhalt wurden fast 23.000 Rinder, gut 5000 Schafe, rund 9000 Schweine sowie 310.000 Hühner ökologisch gehalten.